1. Landtiere.de
  2. Hühner

Hühner im Winter: Nützliche Tipps und Tricks für die kalte Jahreszeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Marie Jarosch

Mit unseren nützlichen Tipps sind Huhn und Halter gut auf Minusgrade, Langeweile und alle weiteren Tücken des Winters vorbereitet.

München – Eigentlich zählen Hühner generell zu den robusteren Tierarten und kommen dank ihres schützenden Gefieders ganz gut mit Kälte zurecht. Dennoch können im Winter vor allem langanhaltender, eisiger Wind oder Nässe und Schnee für Hühner auch zum Problem werden.

Ein Huhn steht bei Schneefall im Fensterrahmen eines Hühnerstalls und schaut hinaus. (Symbolbild)
Hühner kommen Dank ihres schützenden Gefieders eigentlich ganz gut mit Kälte zurecht. (Symbolbild) © Bruno Kickner/Imago

Hühner im Winter: Nützliche Tipps und Tricks für die kalte Jahreszeit

Da das Haushuhn ursprünglich von einer Wildvariante aus warmen Regionen in Südostasien abstammt, ist es kein Wunder, dass es unser nasskaltes Winterwetter nicht besonders mag. Es hängt aber auch ein Stück weit von der Rasse ab, wie gut ein Huhn Kälte toleriert und verträgt. Zwerghühner haben beispielsweise kein sehr dichtes Federkleid und können bei Kälte und Nässe schnell unterkühlen und sich erkälten.

In einem trockenen Stall ohne Zugluft kann aber auch diese Rasse gut überwintern. Für empfindliche oder kranke Hühner empfiehlt sich außerdem eine Wärmelampe mit Dunkelstrahler und Schutzkorb. Diese wird mit ausreichend Abstand über dem Schlafplatz angebracht. So können die Hühner ein angenehm warmes Bad im Infrarotlicht nehmen. Lesen Sie auch, wie man den Hühnerstall winterfest macht.

Hühner im Winter: Grünzeug macht glücklich

Im Sommer suchen sich die Hühner ihr Grünzeug selbst auf der Wiese. Damit es ihnen im Winter nicht zu sehr fehlt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Hühnerhalter das ausgleichen können. Eine einfache Lösung ist es, im Sommer Kräuter zu sammeln und büschelweise zu trocknen. Das fressen die Hühner am liebsten:

Wem das Sammeln zu mühsam ist, kann auch auf fertige Kräutermischungen für Hühner zurückgreifen oder für größere Mengen auch getrocknete Kräuter fertig in Ballen oder Briketts gepresst kaufen.

Hühner im Winter: Tränkenwärmer

Damit das Wasser in der Tränke nicht einfriert, sollte man diese im Winter unbedingt in den Stall und nicht in den Auslauf stellen. Garantiert eisfrei bleibt das Wasser mit einem Tränkenwärmer. Damit stellt man sicher, dass die Hühner immer ausreichend mit Frischwasser versorgt sind. Es gibt verschiedenen Modelle, zu empfehlen ist ein Tränkenwärmer mit Thermostat, weil sie nur dann Strom verbrauchen, wenn es kalt ist. Dieser kann zu Beginn des Winters installiert werden und einfach eingesteckt bleiben.

Hühner im Winter: Kamm einfetten

Bei Hühnern sind Kämme und Kehllappen nicht vom schützenden Federkleid bedeckt und können dadurch auch für Erfrierungen anfällig sein. Besonders zu feuchte Stallluft begünstigt Erfrierungen, daher sollten Halter unbedingt immer auf trockenes Klima achten. Schützen kann man diese empfindlichen Partien, in dem man sie vorsorglich mit Vaseline oder Melkfett eincremt. Die Füße der Hühner sind normalerweise nicht gefährdet, da die Hühner nachts mit ihrem gefiederten, warmen Bauch drauf sitzen.

Hühner im Winter: Winterspeck hilft als Kälteschutz

Auch bei Hühnern gilt: Etwas mehr Speck auf den Rippen hilft als Kälteschutz. Hühner haben durch die Kälte generell einen höheren Energiebedarf. Diesen kann man entweder durch größere Futterrationen oder besonders energiereiches Futter ausgleichen. Dafür kann man unter anderem einen Schuss gutes Öl, wie zum Beispiel Hanföl, über das Futter geben. Als energiereicher Wintersnack eigen sich Sonnenblumenkerne oder Körnermischungen. Zusätzliche Vitamine, die unter anderem in Grünkohl und Salat enthalten sind, können helfen, die Abwehrkräfte der Hühner zu stärken.

Hühner im Winter: Wellnessprogramm im Stall

Was für uns eine heiße Sauna und entspannende Massage ist, ist für die Hühner das Sand- oder Staubbad im Stall. Hühner sind sehr reinliche Tiere. Anders als wir Menschen, waschen sie sich jedoch nicht mit Wasser, sondern im Sandbad. So wird das Gefieder gereinigt, gepflegt und Parasiten vorgebeugt. So schnell geht das Hühner-Wellness-Programm mit Sandbad:

*24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant