1. Landtiere.de
  2. Hühner

Hühnerhaltung für Anfänger: Das gehört zur Erstausstattung dazu

Erstellt:

Küken und Glucke im Hühnerstall. (Symbolbild)
Um sich den Traum von der eigenen Hühnerhaltung zu erfüllen, muss man sich um die Ausstattung kümmern. (Symbolbild) © Christine Roth/Imago

Vor der Anschaffung von Hühnern gilt es, einige grundlegende Dinge zu beachten. Alle Infos über die Erstausstattung, die Kosten und das notwendige Zubehör.

Haselbachtal – Um nicht vollends den Kontakt zur Natur zu verlieren, erwägen immer mehr Bundesbürger die Anschaffung eigener Hühner. Die Haltung der Zweibeiner ist relativ unkompliziert, sofern man die nötigen Rahmenbedingungen beachtet. Zudem liefern Hühner ihren Eigentümern regelmäßig frische Eier. Wie der Bund deutscher Geflügelzüchter bestätigt, sind es rund 200 pro Jahr und pro Huhn. Der Verband mit Sitz im sächsischen Haselbachtal weist darauf hin, dass diese Zahl an eine artgerechte Haltung gebunden ist.

Hühnerhaltung für Anfänger: Erstausstattung

Die Hühnerhaltung für Anfänger umschließt eine Erstausstattung, die jeder Tierfreund braucht, um dem Federvieh ein artgerechtes Dasein zu ermöglichen. Zur Erstausstattung der Hühner gehören folgende Utensilien:

Eine artgerechte Hühnerhaltung macht zwingend einen Stall mit genügend umliegender Auslauffläche nötig. Die Stallgröße hängt von der Zahl der Hühner ab. Es ist darauf zu achten, dass die Tiere genügend Bewegungsraum besitzen. Das gilt nicht nur für das Gelände außerhalb des Stalls, sondern auch für den Raum innerhalb des Hühnerhauses. Das Haus sollte abgedunkelt und durchgängig umschlossen sein, um den Tieren Schutz vor ihren natürlichen Feinden (Marder, Füchse) zu bieten. Die angrenzende Auslauffläche kann umzäunt oder mit einem Gitter, beziehungsweise Volierennetz versehen sein. Das Netz verhindert den Einfall von Raubvögeln.

Ein Futtertrog sorgt dafür, dass mehrere Hühner gleichzeitig fressen können. Zugleich verhindert der Trog das Herausscharren des Futters. Ebenso sinnvoll ist die Installierung eines Legenestes. Es bietet den Hühnern Orientierung und zeigt ihnen den Platz der Eiablage. Da Hühner gern im Staub baden, sollte man ihnen auch diese Freude nicht verwehren. Das Staub-Bad dient der Körperpflege und der Abwehr von Parasiten. Ebenso wichtig ist dem Huhn das Scharren. Das entsprechende Material liefert die Einstreu, die den Hühnern zudem als Liegefläche dient.

Hühnerhaltung für Anfänger: Ausrüstung

Eine durchdachte Ausrüstung zur Hühnerhaltung ist für Anfänger durchaus empfehlenswert. So kann es hilfreich sein, ein Abrollnest im Stall zu platzieren. Die gelegten Eier werden dadurch in eine Art Schublade befördert und können so nicht beschädigt werden. Auch die Anschaffung von Nesteiern sollte in Erwägung gezogen werden. Nesteier dienen dem Huhn zur Eingewöhnung in eine neue Umgebung, da Hühner bevorzugt in Nester legen, die bereits mit (künstlichen) Eiern versehen sind. Elementar für die Ausrüstung ist zudem das richtige Futter. Es sollte einen Mix aus Kalk, Eiweiß, Mineralien und Vitaminen enthalten. Das Futter wird entweder in Mehl- oder Pelletform verabreicht. Pro Huhn ist eine tägliche Futtermenge von 120 Gramm angemessen.

Hühnerhaltung für Anfänger: Kosten

Wer als Anfänger mit dem Gedanken spielt, sich der Haltung von Hühnern zu widmen, sollte die Kosten nicht außer Acht lassen. Zunächst müssen die Hühner gekauft werden, was mit rund 30 Euro pro Huhn zu Buche schlägt. Hinzu kommen laufende Posten wie Futter, Wasser und Tierarztkosten. Über den Daumen gerechnet kostet die Hühnerhaltung im ersten Jahr rund 1.000 Euro. Der Betrag reduziert sich im zweiten Jahr um etwa die Hälfte.

Hühnerhaltung für Anfänger: Zubehör

Entsprechendes Zubehör rundet die Erstausstattung für die Hühnerhaltung ab. So ist eine Hühnerklappe sehr zu empfehlen. Sie ermöglicht den Tieren das selbstständige Verlassen und Eintreten in den Stall. Eine Harke beziehungsweise langstielige Kehrschaufel gewährleistet die gründliche Reinigung des Auslaufgeländes. Eine automatische Geflügeltränke rationiert den Wasserverbrauch, hat allerdings den Nachteil, dass sie bei Frost einfriert. Aus diesem Grund haben schlaue Köpfe einen Tränkenwärmer entwickelt. Er verhindert den Gefriervorgang des Wassers und sorgt für ganzjährige Flüssigkeitszufuhr.

Auch interessant