1. Landtiere.de
  2. Hühner

Hühnerstall winterfest machen: So gehen Sie Schritt für Schritt vor

Erstellt:

Freilaufende Hühner suchen im Winter auf einer schneebedeckten Weide nach Nahrung. (Symbolbild)
Hühner sind durch ihr Federkleid durch Kälte geschützt. (Symbolbild) © Roland Weihrauch/dpa

Hühner sind durch ihr Federkleid gut geschützt vor Kälte. Den Hühnerstall winterfest machen sollten Halter dennoch – das kommt auch der Gesundheit der Tiere zugute.

Haselbachtal – Der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e. V., örtliche Vereine oder ein erfahrener Hühnerhalter in der Nähe sind geeignete Anlaufstellen, wenn es um Infos geht, wie man den eigenen Hühnerstall winterfest macht. Viel Aufwand ist damit in der Regel nicht verbunden und auch größere Anschaffungen oder spezielle Ausrüstungen sind meist nicht notwendig.

Hühnerstall winterfest machen: So gehen Sie Schritt für Schritt vor

An erster Stelle der Arbeiten vor Einbruch des Winters stehen die Säuberung des Hühnerstalls und die Sicherung des Auslaufs. Da die Hühner sich bei starker Kälte gern im Inneren aufhalten und sich gegenseitig wärmen, haben Parasiten leichtes Spiel – mit einer gründlichen Reinigung können Halter vorbeugen. Das Projekt „Hühnerstall winterfest machen“ beginnt am besten rechtzeitig, also bevor die schlimmste Kälte einsetzt. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören folgende:

Der Auslauf wird in die winterliche Putzaktion ebenfalls einbezogen, unter anderem durch das Entfernen von welkem Laub oder Fallobst. Empfehlenswert ist darüber hinaus, den umgebenden Zaun bei dieser Gelegenheit auf Löcher beziehungsweise Funktionalität zu prüfen, um Kleinraubtieren den Zugang unmöglich zu machen.

Hühnerstall winterfest machen: Isolieren – Pro und Kontra

Die Frage, ob das Isolieren unbedingt notwendig ist, wenn der Hühnerstall winterfest gemacht wird, wird nicht von allen erfahrenen Haltern bejaht. Wichtig ist vor allem, dass Dach und Wände des Stalls keine Löcher aufweisen, sodass Regen, Schnee und Zugluft draußen bleiben. Mehr brauchen die meisten Hühnerrassen nämlich nicht. Nur selten und bei strengen Kältegraden können sich die Tiere Erfrierungen zuziehen – vor allem an Kamm und Kehllappen.

Vorbeugen lassen sich Erfrierungen mit etwas Vaseline, aufgetragen auf diese empfindlichen Körperteile. Nur wenn sich die Symptome häufen, ist möglicherweise eine Isolierung angebracht. Die Dämmung begünstigt jedoch nach Meinung mancher Halter auch das Einnisten von Milben oder Federlingen, die die wärmere Umgebung im Winter genauso schätzen wie das Federvieh. Vielfach genügt es, den Hühnern mit Stroh gefüllte Kisten als „Wärme-Nester“ zur Verfügung zu stellen, sofern das Stroh regelmäßig gewechselt wird.

Hühnerstall winterfest machen: Ist besondere Ausrüstung notwendig?

Wie erläutert, benötigen die meisten Hühner im Winter nur einen gut abgedichteten, sauberen Stall, in dem frische Streu liegt und das Trinkwasser nicht einfriert. Will man den Hühnerstall winterfest machen, ist besondere Ausrüstung nicht zwingend notwendig, kann in einigen Fällen jedoch hilfreich sein.

Zu den nützlichen Gadgets gehören automatische Hühnerklappen, die den Auslauf der Tiere mit einer Zeitschaltuhr steuern. Während der Wintermonate lässt sich der Ausgang auf die Mittagsstunden mit größerer Wärme beschränken, sodass keine kalte Morgen- oder Abendluft in den Stall gelangt. Praktisch sind auch Wärmelampen, die nicht allzu teuer sind und verhindern können, dass das Trinkwasser einfriert. Ein Elektroanschluss und entsprechende Brandsicherung müssen in diesem Fall vorhanden sein.

Auch interessant