1. Landtiere.de
  2. Hühner

Huhn in geheimer Mission: Was treibt es auf dem Gelände des Pentagon?

Erstellt:

Von: Nina Marie Jarosch

Ein herrenloses Huhn wird dabei erwischt, wie es im Sicherheitsbereich des Pentagons herumschleicht. Ist es etwa in geheimer Mission unterwegs?

Arlington (Virginia) – Die „Animal Welfare League of Arlington“ wird vor kurzem wegen einer ungewöhnlichen, nationalen Sicherheitssituation zum Hauptquartier des US-Verteidigungsministeriums gerufen. Ein Huhn ist in den Sicherheitsbereich des Pentagon eingebrochen und dort herumgeschlichen.

Huhn in geheimer Mission: Was treibt es auf dem Gelände des Pentagon?

Das Huhn ist an einem frühen Montagmorgen in der Nähe des Hauptquartiers des US-Verteidigungsministeriums am Rande von Washington DC frei herumgelaufen, so die Tierschutzorganisation in einem Post bei Twitter. „Aus Sicherheitsgründen dürfen wir den genauen Standort nicht bekannt geben“, erklärte Chelsea Jones, die Sprecherin der Organisation, gegenüber der Washington Post. Völlig unklar ist, wo das Huhn herkam und wie es zum Pentagon gelangt ist – ob es in geheimer Mission unterwegs war?

Ein braunes Huhn läuft über Zeitungspapier.
Dieses dreiste Huhn hat sich in den Sicherheitsbereich des Pentagon geschlichen. © Twitter (AWLAArlington)

Huhn in geheimer Mission: Neugieriger Vogel wird in Gewahrsam genommen

Das neugierige Huhn, das braune Federn und einen roten Kamm und Kehllappen hat, wird schließlich von einem Mitarbeiter der Tierschutzorganistaion „AWL“ in Gewahrsam genommen. Es handelt sich laut der Retter um ein „Rhode-Island-Red-Huhn“, und sei noch dazu ein sehr attraktiver Vertreter dieser Rasse. Jones beschreibt den Vogel als „süß“ und „nervös“. Einige Leute durften das Huhn wohl sogar streicheln.

Huhn in geheimer Mission: Macht Spaziergänge in Zukunft auf dem Land

Die Tierschützer bringen das Huhn vorerst ins Tierheim, bis sich ein neues Zuhause findet. Weil es noch keinen Namen hat, bittet die „Animal Welfare League“ die Menschen über die sozialen Medien um Namensvorschläge, woraufhin verschiedene kreative Antworten eingehen. Die Entscheidung fällt auf den Namen „Henny Penny“. Was „Henny Penny“ allerdings am Pentagon zu suchen hatte, wird wohl für immer ihr Geheimnis bleiben. In Zukunft macht sie ihre Spaziergänge wahrscheinlich auf dem Land*, denn ein Mitarbeiter des Tierheims, der eine kleine Farm hat, möchte die tierische Spionin adoptieren.*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant