1. Landtiere.de
  2. Hunde

Gassi gehen mit Welpen – Tierarzt klärt mit 5-Minuten-Regel auf

Erstellt:

Von: Sandra Barbara Furtner

Eine alte Faustregel besagt, dass ein Welpe nur fünf Minuten pro Lebensmonat am Stück Gassi gehen darf. Schlichter Unfug sagt ein Tierarzt.

„Wie gehe ich richtig mit meinem Welpen um?“ Diese Fragen stellen sich viele frisch gebackenen Welpenbesitzer. Und natürlich möchte man alles richtig machen und holt sich zahlreiche Tipps aus unterschiedlichen Ratgebern. Zudem hagelt es jede Menge Empfehlungen bezüglich Fütterung, Erziehung und Spazierengehen. Doch einige sind nicht immer sinnvoll und gelten sogar als veraltet. So lautet eine Regel, dass man mit seinem Welpen nur fünf Minuten pro Lebensmonat am Stück spazieren gehen darf, sonst würden die Gelenke darunter leiden. Stimmt das?

5-Minuten-Gassi-Regel für Welpen veraltet – Tierarzt erklärt, warum das Unfug ist

Welpen nur fünf Minuten pro Lebensmonat laufen lassen, ist veraltet.
Welpen nur fünf Minuten pro Lebensmonat laufen lassen, ist veraltet. (Symbolbild) © agefotostock/Imago

Dazu hat Tierarzt, Kleintier-Experte, Hundebesitzer und Blogger Ralph Rückert eine ganz klare Meinung, er hält diese Faustregel für fatal. Warum? In seinem Blog beleuchtet er das Thema bis ins kleinste Detail und dröselt sorgfältig auf, warum diese Regel kompletter Unfug ist. Diese Faustregel, die eine gelenkschonende Wirkung haben soll, ist wahrscheinlich auf eine Studie aus den 1970er zurückzuführen, die aus heutiger Sicht komplett veraltet ist.

Zumal die Studie sich mit Hunden beschäftigte, die in Käfigen gehalten wurden. Diese wiesen wohl eine geringere Wahrscheinlichkeit auf, eine Hüftdysplasie zu entwickeln. Somit nahmen die Forscher damals an, dass sich eine geringere Bewegung positiv auf die Gelenke auswirkt. Doch nicht die geringe Bewegung war der ausschlaggebende Punkt, sondern eine ganz bestimmte Körperhaltung, die die Hunde in der Käfighaltung einnehmen mussten. Rückschluss: Bewegung schadet nicht. Das bedeutet jedoch nicht, dass man seinen Hund stundenlang zu etwas zwingt, das er nicht möchte.

5-Minuten-Gassi-Regel für Welpen veraltet – Gesunder Menschenverstand ist gefragt

Und so kommt Ralph Rückert zu folgendem Fazit: „Vergessen Sie diesen Unfug mit den fünf Minuten Belastung pro Lebensmonat! Das ist definitiv eine Latrinenparole, für deren Wahrheitsgehalt es nicht einen Funken Evidenz gibt. Ihr Welpe kann allemal eine Stunde und mehr mit Ihnen unterwegs sein, ohne dass ihm dadurch ein Schaden entsteht. Wird es ihm zu viel, wird er Ihnen das mitteilen, ganz davon abgesehen, dass Welpen bis zu 12 oder 14 Wochen sowieso nicht begeistert sind, wenn man sich all zu weit von der Homebase entfernt. Und wenn ein schon ziemlich fitter und extrovertierter 5-Monats-Welpe ausgelassen mit Freunden spielt und tobt, müssen Sie da keineswegs nach ein paar Minuten eingreifen. Lassen Sie ihn, er braucht das, und zwar dringend!“ Und so rät er allen Hundebesitzern, ihren gesunden Menschenverstand einzusetzen, um eine ausgeglichene Maßeinheit zu finden. Weder das eine, noch das andere Extrem ist gesund.

Auch interessant