+
Halsband oder doch lieber Hundegeschirr? Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort. (Symbolbild)

Die richtige Wahl für jede Rasse

Halsband oder Geschirr beim Hund: Pro und Kontra

Die Wahl, ob der Vierbeiner Halsband oder Hundegeschirr trägt, hängt von vielen Faktoren ab. Beide Varianten haben spezifische Vorteile und Funktionen.

Sternenfels – Im Verband für Tierphysiotherapeuten sind die Spezialisten für Hundephysiotherapie organisiert, die regelmäßig mit den Folgen einer falschen Nutzung von Halsband und Hundegeschirr zu tun haben. Die Entscheidung für oder gegen die beiden Optionen hängt von der Rasse, dem Hundeverhalten und den täglichen Aktivitäten ab.

Halsband und Hundegeschirr: Funktion und Unterschiede

Halsband und Hundegeschirr unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern vor allem in ihrer Funktion und der Einwirkung auf den Körper des Hundes.

  • Halsbänder sitzen am Hals des Hundes etwa ein bis zwei Handbreit unterhalb des Kopfes. Die meisten Halsbänder sind fest in ihrer Weite. Es gibt aber auch Zughalsbänder, deren Durchmesser geringer wird, wenn Zug auf den Ring kommt.
  • Ein Hundegeschirr dagegen umgibt den Brustkorb des Hundes. Die meisten Varianten haben Elemente um den Rippenbogen und die Brust des Vierbeiners. Der Ring zur Befestigung der Leine sitzt auf dem Rücken des Hundes, sodass Zug durch die Leine sich über die Brust, Schultern und Rippenbogen verteilt, während die Wirbelsäule frei bleibt.

Halsband und Hundegeschirr: Vorteile beider Lösungen

Die Vorteile von Halsband und Hundegeschirr sind wichtige Gründe, um sich für eine der beiden Lösungen zu entscheiden.

Die Vorteile des Halsbands sind:

  • praktisch im Alltag, da einfach anzulegen
  • in vielen Farben, Materialien und Weiten erhältlich
  • zusätzliche Kontrolle mit Zughalsbändern

Das Hundegeschirr hat andere Vorteile:

  • günstige Verteilung des Zugdrucks durch die Leine
  • kein Druck auf die Wirbelsäule
  • in vielen Formen und in großer Auswahl erhältlich
  • schwer abzustreifen – zur Sicherung von Hunden geeignet, die aus dem Halsband schlüpfen

Halsband und Hundegeschirr: Nachteile verstehen und bewerten

Beide Lösungen können auch Nachteile haben. Halsbänder stehen vonseiten der Physiotherapeuten und Osteopathen in der Kritik, weil sie sehr viel Druck auf die Wirbelsäule am Hals bringen, wenn Zug auf die Leine entsteht. Je schmaler das Halsband, desto stärker kann es einschneiden und das Gewebe sowie die Wirbelsäule schädigen. Das gilt insbesondere für Zughalsbänder. Ein weiterer Nachteil ist das mühelose Abstreifen des Halsbands über den Kopf, was manche Hunde perfektionieren und was zu gefährlichen Situationen führen kann.

Das Hundegeschirr hat andere Nachteile. Es ist aufwendiger anzulegen, was viele Hundebesitzer für einen schnellen Spaziergang abschreckt. Gepolsterte und aus Stoff gefertigte Geschirre können sich bei Regen außerdem mit Wasser vollsaugen und unangenehm für den Hund werden. Ein Hundegeschirr muss richtig passen, damit es seine Vorteile ausspielen kann. Die richtige Passform zu finden, ist manchmal eine Herausforderung.

Halsband und Hundegeschirr: Entscheidung nach Rasse und Nutzung

Neben den allgemeinen Vor- und Nachteilen sollte bei der Auswahl von Halsband oder Hundegeschirr beachtet werden, welcher Hund das Halsband tragen wird und was Hund und Zweibeiner gemeinsam tun.

  • Kleine Rassen sind besonders empfindlich am Hals, weshalb die Leine immer am Geschirr befestigt werden sollte.
  • Für sehr ängstliche Hunde bietet das Geschirr mehr Sicherheit.
  • Hunde, die stark an der Leine ziehen oder mit einer Schleppleine gesichert werden, sollten Geschirr tragen.
  • Für Aktivitäten wie Joggen, Klettern oder Fahrradfahren ein Geschirr ist die bessere Wahl.
  • Für Rassen wie Windhunde gibt es spezielle Halsbänder und nur wenige passende Geschirre.

Viele Besitzer entscheiden sich dafür, ihrem Hund ein schönes Halsband anzulegen, an dem auch die Hundemarke befestigt wird. Für besondere Gelegenheiten nutzen sie zusätzlich ein gut sitzendes Hundegeschirr unterhalb des Halsbands.