„Am wenigsten gefährlich“

Veganes Futter ist für Hunde am gesündesten — laut Studie

  • schließen

Fleisch ist der Futter-Klassiker für Hunde – gesund soll es allerdings nicht sein. Laut Forschenden ist veganes Hundefutter für die Vierbeiner am besten.

Hamburg – Den Hund vegan ernähren? Für viele Hundebesitzerinnen und -besitzer wohl keine Option. Für viele Hundehalterinnen und Hundehalter ist nämlich klar: Ihre Vierbeiner sind von Natur aus Fleischfresser und benötigen daher auch ihre tägliche Ration an Fleisch anstatt vegetarischem oder veganem Hundefutter. Doch stimmt das wirklich? Forschende haben sich im Rahmen einer Studie mit der Ernährung von Hunden auseinandergesetzt und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen: Rein pflanzliche Kost ist wohl das gesündeste Futter für die Tiere.

Hund
Wissenschaftlicher Name:Canis lupus familiaris
Ordnung:Raubtiere
Gattung:Wolf- und Schakalartige
Lebenserwartung:je nach Rasse 10 bis 13 Jahre

Hund vegan ernähren: Wie gesund ist veganes Hundefutter? Laut Studie gesündeste Ernährung für Hunde

Das richtige Futter für den Hund spielt bei Herrchen und Frauchen eine große Rolle, schließlich trägt es zur Gesundheit und zum Wohlbefinden des Vierbeiners bei. Das regelt übrigens nun auch zu großen Teilen der Gesetzgeber: Das neue Gassi-Gesetz 2022 verpflichtet Halter unter Androhung von Bußgeld zu Dauer und Häufigkeit. Die Ernährung hingegen regelt der Gesetzgeber nicht. Deshalb steht immer noch die Frage im Raum: Wie gesund ist veganes Hundefutter und sollten Hundehalter ihren Hund vergan ernähren?

Immerhin gibt es inzwischen in Tierfachmärkten eine enorme Auswahl an Hundefutter: Von üblichem Trockenfutter über Nassfutter bis hin zu frischen Fleischspezialitäten ist für den Speiseplan des Hundes alles dabei. Forschende der University of Winchester in Großbritannien und der Griffith University in Australien wollten jedoch herausfinden, welches Futter das gesündeste und somit auch das beste für den Hund ist. Einigen Menschen liegen Tiere besonders am Herzen - ein Restaurant-Chef kocht jeden Tag Futter für Hunde auf der Straße.

Kann man einen Hund vegan ernähren: Laut Studie sollte man sogar auf veganes Hundefutter umsteigen

Wie die Universitäten in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben, beobachteten die Fachleute für die Studie das Fressverhalten von mehr als 2.500 verschiedenen Hunderassen. Diese seien entweder mit konventioneller Mischkost aus Fleisch, Gemüse und Getreide (53 Prozent), roh (33 Prozent) oder vegan (13 Prozent) ernährt worden. Vegetarisches Hundefutter fand in der Studie keinen Platz.

Darüber hinaus sollten die Hundehalterinnen und -halter über ein Jahr lang Fragen zum Gesundheitszustand ihrer Hunde, der Anzahl der Tierarztbesuche und der Einnahme von Medikamenten beantworten. Die Ergebnisse der Studie zu herkömmlichen gegenüber veganem Hundefutter wurden in der Online-Fachzeitschrift „Plos One“ veröffentlicht.

Studie zu veganem Hundefutter zeigt: Vegan ernährte Hunde leben gesünder

Die Forschenden der Studie kamen schlussendlich zu folgenden Erkenntnissen: Hunde, die vegan ernährt wurden, seien im Schnitt gesünder gewesen als jene, die konventionelles oder fleischbasiertes Futter bekamen. Auch seien die Risiken für bestimmte Krankheiten bei den Tieren, die veganes Hundefutter bekamen, insgesamt geringer gewesen. Über die Zustände Hunden, die vegetarisch ernährt wurden, gab es in der Studie keine Aufzeichnungen.

Besser kein Fleisch? Veganes Futter soll für Hunde am gesündesten sein - zu diesem Ergebnis kommen Forschende in einer Studie. (Symbolbild)

Am zweitbesten habe die Ernährung mit unverarbeitetem, rohem Fleisch abgeschnitten. Den Fachleuten zufolge waren die Tiere mit Rohfleischernährung allerdings deutlich jünger als die Hunde, die das vegane Hundefutter zu fressen bekamen. Aus diesem Grund erschienen sie womöglich auch gesünder als diejenigen, die Mischkost fraßen.

Veganes Futter für den Hund: Welche Fleisch-Alternativen sich eignen, um den Hund vegan zu ernähren

Frühere Untersuchungen haben laut den Forschenden bereits einen Zusammenhang zwischen der Hunde-Ernährung mit rohem Fleisch und einem erhöhten Risiko für Krankheitserreger und Nährstoffmängel festgestellt. „In Anbetracht der neuen und früheren Ergebnisse schlagen die Forscher vor, dass eine ernährungsphysiologisch einwandfreie vegane Ernährung tatsächlich die gesündeste und am wenigsten gefährliche Wahl für Hunde sein könnte“, heißt es in der Pressmitteilung zu der Erkenntnis, ob Hundehalter ihren Hund vegan ernähren oder nicht.

Damit wäre dann vielleicht auch mit dem Gerücht, das sich wacker hält, aufgeräumt, dass den Hund vegan zu ernähren Tierquälerei gleichen könnte.

Hund vegan ernähren: Welches vegane Hundefutter ist das beste? Gekochte Kartoffeln, Reis und Hafer sehr gesund

Jedoch sollte auch darauf geachtet werden, dass der vegane Speiseplan des Vierbeiners ausgewogen und nährstoffreich ist, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Besonders geeignet sind beispielsweise gekochte Kartoffeln sowie Reis, Hafer, eingeweichte Hülsenfrüchte oder entkerntes Obst. Doch Vorsicht: Nicht alle Gemüse- und Obstsorten sind gut verträglich. Daher sollten sich Hundehalterinnen und -halter im Vorhinein über mögliche Unverträglichkeiten informieren.

Rubriklistenbild: © Imago