Rührender Abschied

Kranker Hund: „Es ist Zeit, Sparkle eine extra Portion Liebe zu schenken“

  • schließen

Die Hündin „Sparkle“ ist an Krebs erkrankt. Da sie es liebt, draußen vor der Tür zu sitzen, startet ihr Frauchen eine herzzerreißende Aktion

Somerville (Massachusetts) – Nördlich von Boston lebt die entzückende und äußerst freundliche Hündin „Sparkle“. Sie ist ein Corgi-Mix und wird mit ungefähr einem Jahr von ihrer Familie adoptiert. Zu einem ihrer Lieblings-Beschäftigungen gehört es, draußen im Vorgarten zu sitzen, um den vorbei laufenden Nachbarn ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Tragischerweise ist die kleine Hündin nun an Krebs erkrankt, deswegen hat sich ihr Frauchen etwas ganz Besonderes für sie ausgedacht.

Die Hündin Sparkle liebt es im Vorgarten zu liegen.

Kranker Hund: „Es ist Zeit Sparkle eine extra Portion Liebe zu schenken“

Nachdem „Sparkle“ in der Umgebung unglaublich beliebt ist, stellt ihre Besitzerin Melora Rush, draußen vor ihrer Haustür ein paar herzzerreißende Schilder auf. Sie will damit ihren Nachbarn die Chance geben, sich von der Hündin zu verabschieden. Auf einem dieser Schilder steht geschrieben: „Sparkle hat Krebs im Oberkiefer, der leider nicht geheilt werden kann. Sie wird je nach Bedarf mit Antibiotika und Schmerzmittel behandelt. Sie ist 11 Jahre alt und hat vielen Menschen in der Nachbarschaft Freude und Trost gebracht. Wir hoffen, dass sie noch einige Monate bei uns bleiben wird, aber wir können es nicht wissen. Je nach ihrem Tageszustand wird sie auch mehr Zeit im Haus verbringen.“ (Frau adoptiert zweiten Hund – und kann nicht fassen, was bei DNA-Probe rauskommt)

Kranker Hund: Eine ganze Gemeinde nimmt Abschied von „Sparkle“

Mittlerweile ist „Sparkle“ zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Täglich kommen neue Anwohner vorbei, um die Hündin zu knuddeln und ein Selfie mit ihr zu schießen. Dabei gehen sie besonders behutsam mit der alten Damen vor. Ein weiteres Schild erklärt: „Wenn Sie sie draußen sehen, streicheln Sie sie bitte weiterhin (sanft), aber vermeiden Sie es, ihre Gesichtshälfte zu berühren, sie könnte geschwollen und empfindlich sein.“ (Vom Züchter betrogen – Siberian Husky entpuppt sich als Fake)

Immer mehr Menschen werden auf sie aufmerksam und sind gerührt von ihrer traurigen Geschichte*. Selbst die amerikanische Presse berichtet ausführlich über sie und verschiedene TV-Sender sind vor Ort. Unter ihren eigenen Twitter- und Instagram-Account „sparklemayorofsomerville“ kann man die Erlebnisse der liebevollen Hündin jederzeit selbst verfolgen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Instagram (sparklemayorofsomerville)