Rührende Worte

Familie muss Hund einschläfern lassen – dann erhalten sie Nachricht aus dem „Himmel“

  • schließen

Nachdem eine Familie ihren über alles geliebten Hund gehen lassen musste, erhalten sie einen Brief von ihrem Tierarzt. Die Worte gehen mächtig ans Herz.

England – Als Tierbesitzer kommt irgendwann einmal der Tag, an dem man sich mit dem Tod seines geliebten Vierbeiners auseinandersetzen muss. Denn leider werden sie oft nicht so alt, wie wir es gerne hätten. Und die Trauer über den Verlust ist unbeschreiblich groß.

Einen klitzekleinen Trost spenden dann Worte, die ehrlich gemeint sind und von Herzen kommen. Auch der Austausch darüber kann schon etwas helfen und Linderung verschaffen. So fühlt man sich in seiner Trauer weniger alleingelassen und findet mitunter Menschen, denen es ähnlich ergeht. Dieses Miteinander tut der Seele einfach gut. Dass jetzt diese liebevollen Worte von einem Tierarzt stammen, bei dem sie vermutlich zum Abschied mit ihrem Hund waren, macht eine Familie aus England fast sprachlos. Auch eine weitere Frau versucht gerade ihrer Hündin Sparkle noch jede Menge Liebe zu schenken.

Hunde kommen ganz bestimmt in den Himmel. (Symbolbild)

Familie muss Hund einschläfern lassen – dann erhalten sie Nachricht aus dem „Himmel“

Der Verlust ihres Hundes Sunny schmerzt eine Familie aus England ungemein. Sie mussten ihn nach 18 Jahren gehen lassen. Doch ein paar Tage später erhalten sie einen Brief. Die wunderbare und liebevolle Anteilnahme, inspiriert sie dazu, das Schreiben auf der Social Media Plattform „Reddit“ zu veröffentlichen. Darin steht: „Hallo. Mein Name ist Helper. Ich bin ein Engel. Es gibt viele Engel im Himmel und wir haben alle verschiedene Aufgaben. Meine Aufgabe ist es, den Menschen zu schreiben und sie wissen zu lassen, dass ihre Haustiere im Himmel gut angekommen sind“. Besonders rührend ist auch die Botschaft eines Landwirts an seine verstorbene Tante.

Familie muss Hund einschläfern lassen – und erhält ein Schreiben, das zu Tränen rührt

Und weiter: „Einer der Chef-Engel hat mir gesagt, dass Sie sich Sorgen um Sunny gemacht haben und mich gebeten, Ihnen zu schreiben. Sunny hat es in den Himmel geschafft und sich gut eingelebt, ihm geht es prächtig. Ich weiß, dass er krank war. Er ist sehr alt geworden, und wenn man alt wird, ist der Körper nicht mehr so stark wie früher. Sunny war müde und ich glaube, er wusste, dass es an der Zeit war, hierherzukommen. Und es ist gut, dass er das getan hat, denn jetzt ist er nicht mehr alt und auch nicht mehr krank. Ich habe ihn vor kurzem noch gesehen, wie er mit ein paar anderen Hunden rannte und spielte und sich prächtig amüsierte.“

Familie muss Hund einschläfern lassen – Die Empathie des Tierarztes ist unbeschreiblich

Der Brief endet mit: „Sunny vermisst Sie und hofft, dass Sie verstehen, dass er gehen musste. Ich bin sicher, dass Sunny eines Tages da sein wird, um Sie zu begrüßen, wenn Sie auch hierherkommen, und dann gibt es ein großes Wiedersehen. Sunny wird nie einsam sein. Also machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie sich eines Tages wiedersehen, wird es sein, als wären Sie nie getrennt gewesen“.

Von diesem Schreiben zeigt sich die Familie tief gerührt – und hofft wohl, damit auch anderen Menschen ein wenig helfen und sie trösten zu können. Neben Familie, Freunden und Verwandten bekommt man auch Unterstützung von Mitarbeitern eines Tierkrematoriums oder auch von Tierbestattern. Ob man sein Tier im Garten begraben darf, und was man dabei beachten sollte, verrät 24garten.de *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago