In der Schweiz

Happy End für verbotenen „Kampfhund“ Pablo: Neues Zuhause samt Hundefreundin

  • schließen

Fast vier Jahre lang wartete der Staffordshire Mix Pablo im Nürnberger Tierheim auf eine Familie. Jetzt hat er in der Schweiz ein neues Zuhause gefunden.

Nürnberg – „Ich bleib euch treu – Pfote drauf“: Mit diesen Worten beginnt das Tierheim den Vermittlungsaufruf für Pablo. Nach fast vier Jahren im Tierheim Nürnberg ist es endlich so weit, Staffordshire Mix Pablo darf in ein neues Zuhause. In Bayern gilt er als Listenhund, umgangssprachlich auch „Kampfhund“ genannt, die Haltung ist nur unter strengen Voraussetzungen erlaubt. Die Tierschützer suchten daher nach einer Familie außerhalb von Bayern – und wurden in der Schweiz fündig.

Name: Pablo
Rasse:Staffordshire Mix
Alter:5 Jahre
Geschlecht:Männlich, kastriert

Tierheim Nürnberg freut sich über erfolgreiche Vermittlung: „Pablo wird jetzt Schweizer“

Fast vier Jahre verbrachte „Kampfhund“ Pablo im Nürnberger Tierheim.

Pablo ist sehr krank ins Tierheim gekommen und sein Gestell mache ihm immer noch Probleme. „Stundenlange Spaziergänge sind also eher nichts für mich, ich chille lieber mit euch.“ Der Vierbeiner sei laut Tierschützern ein „kleiner Eigenbrötler“ und möge nicht jeden. Seine neue Familie scheint er jedoch schnell ins Herz geschlossen zu haben.

Pablo mit seiner neuen Familie aus der Schweiz. Er hat sogar eine Hundefreundin gefunden.

Am Pfingstwochenende war es so weit: Pablo durfte in sein neues Zuhause ziehen. „Er hat nicht nur seine Menschen gefunden, sondern auch eine Hundefreundin und wird jetzt Schweizer“, schreiben die Tierschützer auf Facebook. „Wir freuen uns so sehr!“. So ein Happy End seien die Geschichten, für die es sich lohne, weiterzumachen und für die Tiere um ein neues Zuhause zu kämpfen, heißt es weiter. Die Tierschützer wünschen Pablo und seiner neuen Familie das „allerbeste und eine lange gemeinsame Zeit“.

Fast sein ganzes bisheriges Leben verbrachte Pablo im Tierheim.

Hundeopa Charly hatte ebenfalls nach langem Warten ein neues Zuhause gefunden. Kurz vor dem Einzug starb er jedoch, die Tierschützer trauern um den Vierbeiner.

Rasse Stafford Mix läuft in Bayern unter Listenhund der Kategorie 1

Die Haltung einiger Hunderassen ist in Bayern nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt. Zur Kategorie 1 gehören nach der „Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit“ folgende Rassen:

  • Pit Bull

    Bandog
  • American Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Tosa Inu
  • Kreuzungen dieser Rassen untereinander oder mit anderen Hunden

In der Verordnung wird ihnen „Kampfhundeeigenschaften wie Aggressivität und Gefährlichkeit unwiderlegbar unterstellt“. Nur unter „äußerst engen Voraussetzungen“ wird eine Genehmigung zur Haltung erteilt. „So muss der Halter ein berechtigtes Interesse nachweisen“, heißt es in der Verordnung. Laut der Polizei Bayern werde eine „solche Erlaubnis“ jedoch nur in Ausnahmefällen erteilt.

Rubriklistenbild: © Tierheim Nürnberg