Heftige Attacke

Hunde gehen auf Katze los – dann schwebt Buddy in Lebensgefahr

  • schließen

Zwei Jugendliche lassen mit Absicht ihre Hunde auf eine Katze los. Die wird bei dem Angriff so schwer verletzt, dass sie anschließend um ihr Leben kämpft.

Pennsylvania (Amerika) – Eigentlich sollte es zu jeder guten Erziehung gehören, Kinder und Jugendliche an den Umgang mit Tieren frühzeitig zu gewöhnen. Dass man anderen Lebewesen kein Leid zufügen soll, dürfte wohl klar sein. Doch zwei Jungs (17 und 12 Jahre) aus Pennsylvania sehen das wohl anders.

Sie sind mit ihren Hunden unterwegs und streifen durch die Nachbarschaft. Dabei treffen sie auf eine Katze. Und es kommt zu schrecklichen Szenen: Die zwei Jungs hetzen ihre Vierbeiner auf den hilflosen Kater Buddy – augenscheinlich feuern sie ihre Hunde dabei auch noch an. So soll immer wieder das Lob „Braver Junge“ gefallen sein, berichtet der Sender „6abc“ in einem Video. Die Attacke ereignet sich morgens in der Granite Street im Stadtviertel Frankford. Eine Überwachungskamera nimmt alles auf.

Buddy ist immer noch nicht ganz gesund und bekommt Infusionen.

Hunde gehen auf Katze los – dann schwebt Buddy in Lebensgefahr

Die Attacke geht so lange, bis ein Anwohner auf die schmerzerfüllten Schreie der Katze aufmerksam wird und beherzt dazwischen geht. Die beiden Jugendlichen machen sich daraufhin sofort aus dem Staub, während der Kater blutüberströmt liegen bleibt. Eine Tierschutzorganisation wird alarmiert und die Mitarbeiter des „PSPCA“ sind kurze Zeit später zur Stelle und bringen die verletzte Samtpfote in ihre hauseigene Notaufnahme. Buddy erlitt schwere innere Verletzungen* und die Ärzte setzen alles daran, um ihn zu stabilisieren. Auch diese Katze musste in die Tierklinik, nachdem sie sich mit einem Angelhaken selbst verletzt hatte.

Hunde gehen auf Katze los – Buddy erholt sich langsam von der Attacke

Doch die Samtpfote gibt nicht auf: Nach ein paar Tagen sind die Pfleger ein wenig erleichtert. Das Bangen und Hoffen hat sich gelohnt. Buddy geht es schon etwas besser – er nimmt sogar wieder Nahrung auf. Doch es wird noch eine Weile dauern, bis er wieder der „Alte“ ist. Den beiden Jugendlichen drohen nun schwere Strafen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz – und das wurde in Pennsylvania in den vergangenen Jahre ziemlich verschärft. Auch wenn dieser Vorfall furchtbar grausam ist: Nicht alle Hunde und ihre Besitzer verhalten sich so respektlos und greifen andere Tiere an. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Instagram (pspca)