Seltene Erkrankung

Muskeln wie Arnie: Katze mit Gen-Deffekt schockiert Reddit-User

  • schließen

Das Foto einer Sphynx-Katze mit Gen-Deffekt sorgt in den sozialen Netzwerken für mächtig Aufsehen. Mit ihrem gewaltigen Bizeps stiehlt sie allen die Show.

München – Sphynx-Katzen fallen eigentlich durch ihre ungewöhnliche Optik auf – die Samtpfote ist nämlich komplett haarlos, lediglich ein leichter Flaum bedeckt ihre Haut. Die ungewöhnliche Rasse wurde im Jahr 1971 offiziell anerkannt und wird seitdem weltweit gezüchtet. Doch in Deutschland sieht das etwas anders aus und es herrschen strenge Regeln: Hier muss die Sphynx zumindest Tasthaare besitzen, sonst gilt sie als „Qualzucht“. Und die sind bekanntermaßen verboten.

Muskeln wie Arnie: Katze mit Gen-Deffekt schockiert Reddit-User

Auf der Social-Media-Plattform „Reddit“ ist nun ein Foto solch einer außergewöhnlichen Rassekatze aufgetaucht. Dabei verblüfft jedoch nicht die Tatsache, dass es sich um eine Nacktkatze handelt. Es geht um etwas ganz anderes. Ausschlaggebend ist der unglaubliche Körperbau – sie gleicht einem Bodybuilder, fast wie Arnold Schwarzenegger in seinen besten Tagen. Den Beitrag hat kürzlich der Redditor „bsmith2123“ im Forum „Damn That‘s Interesting“ erstellt, und ihn mit dem Titel „Hauskatze, die an Myostatin-bedingter Muskelhypertrophie leidet – einer seltenen Erkrankung, die die Muskeln übermäßig wachsen lässt“ versehen. Seitdem hat er über 87.000 Bewertungen erhalten. Ob es sich hierbei um seinen eigenen Stubentiger handelt, lässt sich leider nicht sagen.

Das Halten einer Sphynx Katze polarisiert und erhitzt die Gemüter. (Symbolbild)

Muskeln wie Arnie: Katze fühlt sich trotzdem wohl

Darauf zu sehen ist eine graue Katze, die auf einem weichen Kissen liegt, dabei ihre Pfote entgegenstreckt und aus dem Fenster sieht. Ins Auge sticht dabei die ausgeprägte Schulterpartie und die gigantische Muskulatur. Wurde das Bild vielleicht mit Photoshop gepimpt? Wahrscheinlich nicht. Denn laut „National Organization for Rare Disorders“ handelt es hierbei wohl tatsächlich um eine seltene Erkrankung. „Myostatin-bedingte Muskelhypertrophie kennzeichnet sich durch eine Verringerung des Körperfetts und eine Vergrößerung der Muskeln. Betroffene haben bis zu doppelt so viel Muskelmasse wie üblich. Es ist nicht bekannt, dass dieser Zustand zu medizinischen Problemen führt, und die Betroffenen sind geistig normal. Sie wird durch Mutationen im MSTN-Gen verursacht“. Und selbst Hunde oder auch Menschen können daran erkranken. Dazu gibt es einige dokumentierte Fälle beim Menschen. Diese Studie von 2016 wurde im Scientific Report erstmals veröffentlicht.

Trotz ihrer seltenen Erkrankung scheint sich die Katze doch irgendwie wohl in ihrer Haut zu fühlen. Das sehen viele Reddit-User auch so und kommentieren, was das Zeug hält. Andere User sind besorgt und fragen nach dem Wohlbefinden. Hier eine kleine Auswahl.

  • „Die Arme der Katze sind größer als meine“.
  • „Ich wette, er schnurrt wie ein Motor, ich kann ihn den ganzen Tag beobachten“.
  • „Ich frage mich, wie die Katze wohl aussieht, wenn sie eingeölt ist“.
  • „Er öffnet sicher mit Leichtigkeit das Gurkenglas für mich“.
  • „Ich hoffe, die arme Katze leidet nicht darunter“.
  • „Ich glaube nicht, dass es irgendwelche signifikanten Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit dem Protein Myostatin gibt, also sollte es ihm gut gehen“.

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © agefotostock/Imago