1. Landtiere.de
  2. Katzen

Katze stubenrein bekommen: So gelingt es Ihnen nachhaltig 

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Katzenbaby sitzt im Katzenklo (Symbolbild)
Babykatzen müssen erst lernen, stubenrein zu werden und das Katzenklo zu benützen. (Symbolbild) ©  Frank Sorge/Imago

Eine Katze stubenrein zu bekommen, ist meist kein Problem: Sowohl Katzenbabys als auch erwachsene Katzen können dieses Verhalten erlernen.

München – Wenn eine Katze einzieht, kommt es vor, dass diese bereits stubenrein ist. Besonders Katzenbabys vom Züchter werden vor der Abgabe an die Katzentoilette gewöhnt und benutzen sie auch im neuen Zuhause. Wird aber eine erwachsene Katze, zum Beispiel aus dem Tierheim oder schlechten Haltungsbedingungen adoptiert, kann es sein, dass die Samtpfote die Stubenreinheit erst erlernen muss.

Katze stubenrein bekommen: So gelingt es Ihnen nachhaltig 

Die Dauer und der Erfolg des Toilettentrainings hängen maßgeblich davon ab, wie die neuen Halter dabei vorgehen. Ein gewisses Maß an Geduld ist aber immer erforderlich, wenn das Markieren der Katze trotz aller Bemühungen weiterhin erfolgt. Katzenhalter benötigen für das Toilettentraining zunächst angemessen große Katzentoiletten, die beispielsweise in diesen Ausführungen auf dem Markt erhältlich sind:

Für Katzen, die gerade erst an die Toilette gewöhnt werden, ist es ratsam, eine möglichst offene Vorrichtung zu wählen. Ein Klo für Kätzchen sollte keinen zu hohen Rand aufweisen, um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern. Experten raten zudem dazu, immer ein Katzenklo mehr im Haushalt zu haben, als Katzen vorhanden sind.

Katze stubenrein bekommen: Fast alle Samtpfoten lernen es schnell

Um einer Katze Stubenreinheit beizubringen, ist es ratsam, das Katzenklo an einem ruhigen Ort aufzustellen, wo es möglichst wenig Ablenkung gibt: Besonders Katzenbabys fällt es sonst schwer, sich auf den Toilettengang zu konzentrieren. Die Toiletten werden mit geruchs- sowie staubarmem Katzenstreu ausgestattet und sollten immer sauber sein: Empfindet der Stubentiger die Toilette als übelriechend, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er sie diese meidet und sein Geschäft woanders verrichtet. Im Rahmen des Toilettentrainings ist es sinnvoll, die Tiere nach jeder Mahlzeit in das Katzenklo zu setzen und zu warten, bis sie sich dort erleichtert haben.

Dann ist es essenziell, die Katze umfassend zu loben, damit sie den Toilettengang mit einer positiven Erfahrung verbindet. Geht doch einmal etwas daneben, dürfen Sie keinesfalls mit Ihrer Katze schimpfen. Tierärzte und Katzenexperten empfehlen, das Tier möglichst schnell nach dem „Unfall“ ins Katzenklo zu bringen: So lernt die Samtpfote mit der Zeit zu verstehen, was von ihr erwartet wird und wofür die Toilette gedacht ist.

Katze stubenrein bekommen: Probleme mit erwachsenen Katzen

Kommt es bei erwachsenen Katzen vor, dass es plötzlich Probleme mit der Stubenreinheit gibt, können dafür ganz unterschiedliche Faktoren verantwortlich sein. Bei Stress etwa durch einen Umzug oder Familienzuwachs ist es nicht selten der Fall, dass die Stubentiger nicht mehr ins Katzenklo, sondern auf den Boden machen. Hier ist es wichtig, die Ursache für die Störung zu ermitteln und zu beseitigen, um der Katze wieder ein sicheres Gefühl zu vermitteln. Das gilt natürlich auch für den Fall, dass eine Erkrankung der Auslöser für die mangelnde Stubenreinheit ist.

Bleibt die Unsauberkeit bestehen und lässt sich keine Verbesserung erkennen, ist es ratsam, einen Termin beim Tierarzt zu vereinbaren und das Tier gründlich untersuchen zu lassen. Unter Umständen stecken schwerwiegende Krankheiten hinter der plötzlichen Unsauberkeit, die nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Gesundheit der Katze beeinträchtigen können. Nicht zuletzt können es auch die Hormone sein, die dazu führen, dass die Katze nicht mehr stubenrein ist: Besonders bei erwachsenen Katern kann das Markieren zum Problem werden. Hier hilft nur eine Kastration, um das Verhalten zu verändern und wieder für Sauberkeit im Haus zu sorgen.

Auch interessant