Wo ist sie nur?

Meister der Tarnung: Katzen und ihre Lieblingsverstecke

  • schließen

Ob Schublade, Einkaufstüte oder Wäschekorb – Katzen verstecken sich oft an den verrücktesten Orten. Wir verraten, warum das so ist und auf welche Signale Sie achten sollten

München – Kein Karton ist zu klein, keine Schublade zu eng und kein Kleiderschrank zu hoch, um nicht von einer Samtpfote eingenommen oder erklimmt zu werden. Katzen sind wahre Meister darin, sich an den ungewöhnlichsten Orten zurückzuziehen. Dafür gibt es meist ganz einfache Gründe.

Oftmals suchen Hauskatzen nach einem ruhigen Plätzchen, um sich zu entspannen, zu dösen oder gemütlich ein kleines Nickerchen zu halten. Denn der Großteil eines normalen Katzentages besteht aus Ruhe- und Schlafphasen. Aber auch stressauslösende Faktoren wie beispielsweise fremder, menschlicher Besuch oder angsteinflößende und ungewöhnliche Geräusche oder andere Tiere können ein Auslöser dafür sein.

Kuckuck – Katzen lieben es, sich an den ungewöhnlichsten Orten zu verstecken. (Symbolbild)

Meister der Tarnung: Warum Katzen Verstecke so sehr lieben

Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihrer Katze unterschiedliche Rückzugsmöglichkeiten anbieten. Übrigens: Dass sich Katzen gerne verstecken, ist wohl angeboren. Laut Jessica Charo, Beraterin für Katzenverhalten bei „FelineEngineering“, ist das für viele Katzen etwas, das in ihrer DNA angelegt ist. „Sie sind zwar Raubtiere, aber Katzen können auch Beute für größere Tiere sein“, verrät sie gegenüber „Best Life“. „Daher haben Katzen ein angeborenes Bedürfnis nach einem Versteck, das an den Seiten geschlossen ist.“

Meister der Tarnung: Vorsicht bei tagelangem Verschwinden

Sollte sich jedoch Ihre Katze sehr lange zurückziehen und sich über Tage nicht mehr blicken lassen, spricht sehr viel dafür, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Hier ist Vorsicht geboten und Sie sollten einen Tierarzt aufsuchen. Doch oftmals ist es ein völlig normales Verhalten und manche Stubentiger machen daraus ein lustiges Spiel. So postet kürzlich Dustin Growick, Dozent für Naturwissenschaften an der „New York Hall of Science“ ein witziges Foto auf Twitter, dass einen ungewöhnlichen Versuch einer Katze zeigt, sich seiner Umgebung anzupassen. Und auf diesen Twitter-Post antworten die User mit vielen witzigen Versteck-Versuchen ihrer Katze. Wussten Sie, dass Katzen Kartons total lieben?

Meister der Tarnung: Ich bin gar nicht da

Meister der Tarnung: Teppiche sind bevorzugte Objekte

Meister der Tarnung: Wenn ich nichts sehe, sieht mich auch keiner

Meister der Tarnung: Auch Vorhänge sind äußerst beliebt

Übrigens: Warum man Katzen unbedingt von Zimmerpflanzen fernhalten sollte, erfahren Sie hier. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © blickwinkel/Imago