Tierisch glückliche Familie

Ganzes Polizeirevier adoptiert einsame Straßenkatze und ihre Babys

  • schließen

Eine ganze Polizeistation schenkt einer schwangeren Katzenmama ein neues Zuhause. Die Polizisten ziehen die Katzenbabys nach der Geburt sogar auf.

Busan/Südkorea – Eine streunende Katze sucht verzweifelt Hilfe und wird erhört: Nach einem schweren Schicksalsschlag findet sie ein neues Zuhause in einer Polizeiwache. Das ganze Revier wird für sie und ihren Nachwuchs zur Familie. Für die schwangere Katze ein wahres Wunder, denn ohne die Hilfe der beherzten Polizisten wäre sie wohl kaum auf den Straßen zurechtgekommen. Mittlerweile sind die Katzenmama und ihre Kätzchen zu Maskottchen der Polizeistation in Busan, Südkorea, geworden.

Hafenstadt in Südkorea:Busan
Fläche: 770 Quadratkilometer
Höhe: 30 Meter
Bevölkerung:3.459.840

Schwangere Katze sucht Schutz bei Polizisten – ganzes Revier adoptiert sie und ihre Babys

Ein Polizeirevier in Pusan adoptiert eine schwangere Katzenmama und hilft ihr bei der Geburt ihrer vier Kätzchen. (Symbolbild)

Die Katze war den Polizisten der Station in Busan schon länger bekannt. Dem Web-Portal „Gidypet.com“ zufolge war die schmusige Hauskatze seitdem Begleiter der Polizisten. Seit einiger Zeit kam sie sogar bei jedem lokalen Einsatz der Kollegen mit. Einen tierischen Begleiter fand ebenfalls ein einsamer Polizist, der mit seiner adoptierten Katze nun immer auf Streife geht. Schon damals schlossen alle Offiziere die Katze ins Herz, doch niemand wusste, woher sie eigentlich kam. Darum gaben die Polizisten ihr den Namen „Molang“– koreanisch für „Ich weiß es nicht“, berichtet das Tier-Portal „holidogtimes.com“. Große Beliebtheit von Beginn an erfreute sich auch ein Straßenhund, der von einem ganzen Polizeirevier adoptiert wurde.

Dabei geschah die allererste Begegnung der Straßenkatze mit den Polizisten aus traurigem Anlass. Die Beamten fanden Molangs erstgeboren Wurf tot auf, nachdem alle Katzenbabys bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen waren. Wo und wie die Katze ihre Kleinen gebar, ist ungewiss. Als die Polizisten die Katzenbabys begruben, saß Molang direkt daneben.

Glückliche Familie: Streunende Katze bringt Nachwuchs im Polizeirevier zur Welt

Kurze Zeit später suchte die Katze das Polizeirevier auf und war ein zweites Mal schwanger. Ganz zufällig lief sie dabei denselben Beamten über den Weg, die ihre Babys nach dem Unfall gefunden hatten. Die Katzenmama beschloss, im Polizeirevier zu bleiben, und die Polizisten ließen sie. Dort gebar sie unter Obhut der Beamten ihre Babys. Auch nach der Geburt verweilte die Katzenmama; die ganze Station freute sich über den tierischen Nachwuchs: Vier Kätzchen schenkte die Katzenmama dem Revier. Schon viele andere Beamte, wie der Polizist, der ein Kätzchen adoptierte, was er zuvor aus einem Rohr rettete, zeigten, dass ihr Herz für Samtpfötchen schlägt.

Polizisten ziehen vier Katzenbabys groß – und kümmern sich rührend um die Katzenfamilie

Die Polizisten aus Busan stellen sicher, dass die Katzenfamilie rundum gut versorgt ist. Sie haben einen gemütlichen Platz für die Katzenmama und ihre Neugeborenen eingerichtet und kümmern sich so rührend um die flauschige Familie, wie die Feuerwehrstation, die eine schwangere Hündin und ihre Welpen adoptierte. Die Polizisten spielen in ihren Pausen mit den Kätzchen, füttern sie und sorgen für ihre Gesundheit. Die Katzen dürfen sich überall ausbreiten und legen sich zum Schlafen sogar auf Akten-Kartons. Kurz gesagt: Ihnen geht es im neuen Zuhause einfach prächtig und auch die Beamten könnten nicht glücklicher über den Zuwachs sein.

Rubriklistenbild: © 부산경찰/facebook(screenshot)