1. Landtiere.de
  2. Katzen

Heimkatze, die keiner wollte: Grund war ihr Fell

Erstellt:

Von: Anna Katharina Küsters

Mehr als 200 Tage verbrachte Katzen-Mama Zara in einem Tierheim in England. Und das trotz ihres friedlichen Gemüts. Jetzt hat sie endlich eine neue Familie.

Katzen-Mama Zara hatte Glück im Unglück. Sie wurde Anfang 2022 von Passanten auf der Straße entdeckt, kurz bevor es zu spät war. Bei ihr waren ihre zwei frisch geborenen Babys, von denen eines die Kälte nicht überlebte. Zara und das andere Baby, Zoe, schafften es jedoch und kamen in ein Tierheim Wolverhampton bei Birmingham. Das Tierheim gehört zur Organisation „RSPCA“. Die Mitarbeitenden dort kümmerten sich liebevoll um die Tiere und konnten Zoe schnell weitervermitteln. Für Zara hingegen begann eine lange Wartezeit.

Heimkatze, die keiner wollte: Grund war ihr Fell

Aufgrund ihrer schwarzen Fellfarbe will Zara niemand adoptieren.
Aufgrund ihrer schwarzen Fellfarbe will Zara niemand adoptieren. © Facebook (RSPCA Stafford)

Das Interesse an Katzen-Mama Zara war zu Beginn sehr gering. Keiner schien die Katze mit dem schwarzen Fell bei sich aufnehmen zu wollen, obwohl sie weder aggressiv noch allzu schüchtern oder sonst irgendwie auffällig gewesen wäre. Wie BBC berichtet, vermuteten die Mitarbeitenden des Tierheims, dass es an Zaras Fellfarbe lag. Schwarze Katzen seien oftmals weniger beliebt. Warum das so ist, ist unklar.

Doch dabei wollten es die Mitarbeitenden nicht belassen. Sie merkten, dass es Zara im Tierheim immer schlechter ging und machten in Sozialen Netzwerken Werbung für die Katzen-Mama:

Die Fotos von Zara sprachen viele Tierfans an und trotz ihres schwarzen Felles meldeten sich nach einiger Zeit zahlreiche Interessenten, die Zara ein Zuhause bieten wollten. Es wurden sogar so viele, dass das Tierheim freie Wahl hatte und Zara sogar zu einem Pärchen in die USA hätte schicken können.

Heimkatze, die keiner wollte: Glückliches Ende in Tipton

Da die Katze aber nicht so gerne verreist, fiel die Wahl am Ende auf Clare und Carl und ihre beiden Kinder. Die beiden wohnen in Tipton, was vom Tierheim gerade mal neun Kilometer entfernt ist, durften für ein erstes Kennenlernen vorbeikommen. Die Familie verstand sich auf Anhieb gut mit Zara und durfte sie mit nach Hause nehmen. Zaras Geschichte hat also ein „Happy End“: Clare schwärmte schon kurz nach Zaras Ankunft, wie sehr die Katze es genieße, mit ihren beiden Kindern zu spielen und bezeichnete Zara sogar als die perfekte Katze.

Auch interessant