Große Sehnsucht

Katze nach Umzug vermisst – findet sie je zurück zu ihrer Familie?

  • schließen

Bei einem Umzug quer durchs Land verschwindet plötzlich Katze Berkley. Schweren Herzens muss die Familie ohne den geliebten Vierbeiner weiterreisen.

Wisconsin (USA) – Etwa 3.000 Kilometer Strecke stehen der Familie O‘Shea bevor. Denn sie haben sich dazu entschieden umzuziehen und machen sich mit ihrem Wohnmobil auf den Weg von Wisconsin nach Washington. Mit dabei ist auch Berkley, die Familien-Katze. Um am nächsten Tag die weite Reise fortzusetzen, machen sie auf einem nahe gelegenen Campingplatz Halt. Mitten in der Nacht öffnet ein Familienmitglied die Tür und geht raus. Dabei huscht aber auch Berkley nach draußen. Obwohl alle gemeinsam das Gelände absuchen, können sie die Katze nicht mehr finden.

Katze nach Umzug vermisst – findet sie je zurück zu ihrer Familie?

Die O‘Sheas vermuten, dass Berkley zum alten Zuhause zurückläuft und geben sämtliche Habseligkeiten ihrer Katze an eine Freundin. Zusätzlich geben sie eine Vermisstenanzeige beim Tierschutzverein auf. Voller Ungewissheit und Sorge setzt die Familie ihre Reise fort. Angekommen in der neuen Heimat, plagt sie die Ungewissheit um Berkley noch ganze sechs Monate. Denn erst nach dieser langen Zeit entdeckt eine Gruppe von Leuten die vermisste Katze. Zusammengerollt liegt sie in einem Lagerraum auf demselben Campingplatz, an dem der Vierbeiner aus dem Wohnmobil huschte. „Sie waren sich nicht sicher, ob er sich aufwärmen wollte oder ob er dachte, es sei sein Zuhause“, berichtet Lisa Bernard, Koordinatorin für Öffentlichkeitsarbeit des Tierheims „Dane County Humane Society“ in Madison, gegenüber „Newsweek“. (Blinder Passagier: Gefährlicher Ruheplatz wird Kätzchen fast zum Verhängnis)

Seine Familie hat ihn sechs Monate lang vermisst. Jetzt haben sie ihren Berkley endlich wieder.

Katze nach Umzug vermisst – der Chip führt sie zum Vorbesitzer

Im Tierheim angekommen wird Berkley zunächst untersucht. Auch seinen Mikrochip* kontrollieren die Mitarbeiter, denn darüber können Besitzer schnell ausfindig gemacht werden. Nur stellt sich heraus, dass die Angaben auf dem Chip von Berkley veraltet sind. Die Mitarbeiter des Tierheims erreichen nur den Vorbesitzer, der aber zum Glück weiterhelfen kann und noch die Kontaktdaten der O‘Sheas hat. Nur wenige Stunden später erhält die Familie dann endlich die langersehnte Nachricht, dass ihre Katze gefunden wurde. „Wir sind sehr erleichtert und freuen uns sehr, dass wir Berkeley wiedergefunden haben. Meine Tochter hat es sehr schön ausgedrückt. Sie sagte: ‚Endlich wird die ganze Familie wieder zusammen sein‘“, berichtet Amy O‘Shea. Derzeit erholt sich Berkley noch und muss wieder einiges an Gewicht zunehmen. Während der sechs Monate, in denen er vermisst wurde, hat er fast die Hälfte seines Körpergewichts verloren. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Facebook(Gabe Joyner)