+
Eine Frau bürstet den Schweif ihres Pferdes in der Stallgasse (Symbolbild)

Regelmäßige Zuwendung vonnöten

Fell-, Huf- und Zahnpflege: Das müssen Sie wissen

Für ein langes und erfülltes Pferdeleben sind bestimmte Rahmenbedingungen unabdingbar. Alle Infos über Hufpflege, Fellpflege, Zahnpflege und die korrekte Form des Striegelns.

Warendorf – Die artgerechte Haltung eines Pferdes schließt gewisse Punkte ein. Neben ausreichend Platz und speziellem Futter empfiehlt die Deutsche Reiterliche Vereinigung mit Sitz in Warendorf vor allem menschliche Fürsorge. So ist es ratsam, ein im Stall gehaltenes Pferd täglich zweimal zu putzen. Dies trägt wesentlich zum Wohlbefinden des Pferdes bei. Ein Pferd, das auf der Weide daheim ist, braucht pro Tag maximal eine Pflegeeinheit. Die Pflege ist ein wesentlicher Bestandteil der Pferdehaltung, da ansonsten gesundheitliche Probleme auftreten. Darüber hinaus fördert die beim Pflegen entstehende Nähe das Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Es entsteht eine emotionale Bindung.

Pferdepflege: Die Hufpflege

Die Hufpflege gehört zur Routine bei der Pflege und ist unentbehrlich für eine gute Pferde-Gesundheit. Wichtig ist es, die Hufe nach maximal zehn Wochen auszuschneiden. Geschieht dies nicht, wird die Wuchslänge überschritten, was wiederum dazu führt, dass die Sehnen des Pferdes eine Überlastung erfahren. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist für die Hufe ebenso wichtig wie eine saubere Pferdebox. Die direkte Reinigung der Hufe erfolgt mit einem Hufkratzer. Hiermit können Erde, Steine oder eingetretene Nägel entfernt werden. Das Ausbleiben der Hufreinigung zieht Geschwüre oder Abszesse nach sich. Pferde, die auf Sandböden geritten werden, bedürfen besonderer Hufpflege. Der Sand provoziert trockene Hufe, die regelmäßig gefettet werden sollten.

Pferdepflege: Die Fellpflege mit Kardätsche und Striegel

Auch die Fellpflege ist ein unabdingbarer Aspekt, wenn es um die artgerechte Pflege von Pferden geht. Für ein optimales Ergebnis sollte das Fell mit einem Striegel sowie einer Kardätsche behandelt werden. Neben der Schmutzentfernung erfahren die Muskeln des Pferdes eine Massage, was zugleich den Durchblutungsvorgang fördert. Während der Striegel in kreisförmigen Bewegungen über das Fell geführt wird, ist die Kardätsche ausschließlich in Fellrichtung einzusetzen. Die Beine des Pferdes sollten möglichst mit einer Wurzelbürste bearbeitet werden. Zur Pflege gehört zudem das regelmäßige Scheren des Fells. Es wirkt dem sommerlichen Schwitzvorgang entgegen. Im Winter sollte das Fell nicht zu kurz sein, denn es dient dem Pferd als Schutzmantel vor Kälte.

Das Striegeln eines Pferdes gehört zur aktiven Pflege und wird mit einem entsprechenden Werkzeug betrieben. Der hierfür benötigte Striegel wird mithilfe kreisender Bewegungen eingesetzt. Er besitzt eine massierende Wirkung. Der Striegel muss von vorn nach hinten über die muskulösen Körperpartien des Pferdes geführt werden. Lediglich runde Körperstellen mit dickem, schützenden Fell sind zu versorgen. Neben dem Massageeffekt besitzt der Striegel eine reinigende Wirkung. Er löst Staub und Dreck aus dem Unterfell des Pferdes. Ein Striegel darf in der Ausrüstung fürs Pferd nicht fehlen.

Pferdepflege: Die Zahnpflege

Wie beim Menschen ist auch beim Pferd auf eine regelmäßige wie gründliche Pflege der Zähne zu achten. Die Kauwerkzeuge dienen der Nahrungsaufnahme und sind daher ein lebenswichtiges Instrument. Folglich ist der Abnutzungsgrad der Zähne stetig zu überwachen, wobei der Grad der Abnutzung von der Art des Futters abhängt. Da ein Wildpferd strukturreiche Nahrung zu sich nimmt, nutzen sich seine Zähne gleichmäßig ab. Anders verhält es sich bei einem domestizierten Pferd. Es erhält Kraftfutter, das die Zähne ungleichmäßig abnutzt. Das Ergebnis sind scharfkantige Vorsprünge. Hierdurch kann es zu Schmerzen beim Kauvorgang kommen. Abhilfe schafft ein Gang zum Pferdedentisten. Er schleift die Zähne ab und verschafft ihnen somit eine gleichmäßige Form.

Pferdepflege: Das Putzen

Das Putzen eines Pferdes umfasst mehrere Schritte und erfordert spezifische Utensilien für unterschiedliche Körperpartien. Folgende Hilfsmittel kommen beim Putzen zum Einsatz:

  • Wurzelbürste
  • Striegel
  • Kardätsche
  • Weichbürste
  • Lappen
  • Wasser

Ist das Pferd nach starker Beanspruchung verschwitzt oder verdreckt, empfiehlt es sich, den Vierbeiner mit einem Schlauch abzuspritzen. Das Wasser trägt nicht nur zur Reinigung des Pferdes bei, sondern sorgt zudem für eine Regulierung seiner Körpertemperatur.