Mutiges Eingreifen

Pferd auf der Autobahn — Mann wird zum „Pferdeflüsterer“

  • schließen

Ein Pferd steht mitten auf der Autobahn A9. Ein Autofahrer fängt das Tier ein und bringt es in Sicherheit. Im Netz wird er jetzt dafür gefeiert.

Allerberg — Eigentlich will er nur Bekannte mit dem Auto zum Flughafen fahren, doch dann wird er mitten auf der Autobahn zwischen der Anschlussstelle Allersberg und dem Autobahndreieck Nürnberg/Feucht zu einem „Ehrenmann“. So wird der Retter in einem Kommentar auf der Facebook-Seite der Polizei Mittelfranken genannt. Er fängt ein gesatteltes Pferd auf der A9 ein und verhindert so Schlimmeres.

Pferd auf der Autobahn — auch andere Tiere verirren sich gefährliche Straßen

Ein Mann beruhigt ein fremdes Pferd und kann es von der Autobahn führen. (Symbolbild)

Doch nicht nur das Pferd wagt kürzlich einen Ausflug auf die Autobahn — immer wieder verirren sich Tiere auf die gefährliche Straße. So auch eine Gänsemutter mit ihren Küken, diese konnten von der Polizei im Landkreis Verden von der Autobahn gerettet werden. Während die Gänsefamilie sich vor allem an einer Rastanlage aufhält und nur droht, auf die Straße zu laufen, war das Pferd auf der A9 mitten im Geschehen. Dort legt es den kompletten Verkehr auf der dreispurigen Autobahn lahm.

Pferd auf der Autobahn — Äpfel als Nervennahrung

Schnell bildet sich auf der Autobahn ein Stau. Das herrenlose und gesattelte Pferd sorgt für Aufsehen. Ein Paar, das durch den Stau nicht weiterfahren kann, spendet „zwei Äpfel als Nervennahrung für die entlaufene Stute, welche umgehend und genüsslich von dem Tier verspeist wurden“. Wie die Polizei Mittelfranken selbst in ihrem Facebook-Post schreibt, kamen sie an, als das Pferd schon auf dem Grünstreifen am Rand der Autobahn in Sicherheit war. Das ist nicht der erste Polizeieinsatz wegen Pferden auf der Autobahn, erst kürzlich geriet ein Pferd in einem Anhänger so sehr in Panik, dass die Autobahn beidseitig gesperrt werden musste.

Kommunikation mit dem Pferd — Vertrauen ist das A und O

Der Mann, der das Pferd schließlich von der Autobahn geführt hat, konnte das Vertrauen des Pferdes gewinnen. Er beruhigt das Pferd und bleibt vor Ort, bis die Besitzerin des Tiers vor Ort ist. Seine Bekannten sind derweil mit seinem Auto zum Flughafen gefahren, um den Flug nicht zu verpassen. Die Polizei bringt den Mann im Anschluss zu seinem Auto. Für seinen Mut wird der Mann im Netz gefeiert und auch für die Polizei gibt es lobende Worte.

Pferd auf der Autobahn — „Danke im Namen von allen Pferdebesitzern“

Der Facebook-Post der Polizei Mittelfranken ist bei vielen Menschen gut angekommen, dieser wurde über 4.000 Mal geteilt und etliche Male kommentiert. Hier eine kleine Auswahl der lobenden Kommentare:

  • „Nicht selbstverständlich in der heutigen Egozeit.“
  • „Danke! Schön, dass es noch Menschen mit Mut und Herz gibt!“
  • „So sehen Helden des Alltags aus! Karma, vergiss den Mann nicht!“
  • „Danke im Namen von allen Pferdebesitzern“
  • „Geiler Typ sagt man in Hamburg“
  • Pferde wissen instinktiv, wem sie vertrauen dürfen und können! Super Leistung des Herrn!“
  • „Dank an den Mann. Dank aber auch an euch, dass ihr ihn dann zum Flughafen gefahren habt. Das ist klasse von euch!“

Rubriklistenbild: © Frank Sorge/Imago