Verdienter Ruhestand

Pferd geht nach 20 Jahren in Rente – und trinkt jeden Tag ein Bier

  • schließen

Nach 20 Jahren Arbeit wird ein Pferd auf einer Auktion entsorgt. Doch es hat Glück – statt beim Schlachter landet es in einem Pferdeparadies und blüht noch mal richtig auf.

Warrenton (USA) – Bisher hat dieses Pferd alles andere als ein schönes Leben gehabt. Es stand 20 Jahre lang im Dienst und musste täglich hart auf dem Feld arbeiten, bis es zu schwach dafür war. Dann wird der Vierbeiner einfach auf einer Auktion entsorgt – abgemagert und mit Narben von Schlägen und Peitschenhieben übersät, soll er an ein Schlachthaus verkauft werden. Doch dieses Pferd hat einen Schutzengel.

Pferd geht nach 20 Jahren in Rente – und trinkt jeden Tag ein Bier

Seine Retterin heißt Ally Smith. Sie ist Begründerin der Organisation „Colby’s Crew Rescue“ in Warrenton (US-Bundesstaat Virginia), die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Pferde aus „Todes-Auktionen“ und schlechter Haltung freizukaufen. Danach versucht sie, die Tiere zu rehabilitieren, tierärztlich zu versorgen, auszubilden und schließlich in ein endgültiges Zuhause zu vermitteln, in dem sie einen schönen und verdienten Ruhestand genießen können. Sie kauft also das Pferd aus der Auktion frei und bringt es auf die Farm der Organisation.

„Big John“ und seine Retterin Ally Smith drehen gemeinsam eine Runde auf der Koppel.

Pferd geht nach 20 Jahren in Rente – „Big John“ ist ein echter Riese

Wegen seiner enormen Größe tauft Ally das Pferd auf den Namen „Big John“. Anfänglich ist sogar sie ein wenig von seiner Größe eingeschüchtert, obwohl sie eine erfahrene Reiterin ist. Als Ally „Big John“ zu seiner großen Koppel führt, schaut das Pferd erst ungläubig – als ob es nicht fassen kann, wo es gelandet ist. Dort angekommen, wälzt es sich freudig im Gras. Nach ein paar Tagen blüht der alte Hengst regelrecht auf und ist nicht wiederzuerkennen.

Pferd geht nach 20 Jahren in Rente – Tierarzt verschreibt Bier als Medizin

Beim Gesundheitscheck fällt aber auf, dass „Big John“ an einer Erkrankung leidet, die seine Fähigkeit zu schwitzen stört. Die Tierärztin verschreibt ihm als Therapie ein Bier pro Tag, weil die Inhaltsstoffe den Pferden angeblich helfen, wieder schwitzen zu können. Sie probieren es aus und es funktioniert tatsächlich. Seitdem darf „Big John“ bei Ally nicht nur einen glücklichen Ruhestand* genießen, sondern bekommt zu seinem Futter auch noch täglich ein frisches Bier. Na dann prost! *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © TikTok (ohkaytacos)