Heftiger Unfall

Pferd von Sturm Eunice stark verletzt: Armdicker Ast bohrt sich tief in den Rücken

  • schließen

Orkan Eunice wütete heftig. Gegenstände wurden zerstört und Bäume stürzten um. Ausgerechnet auch auf einen Unterstand, in dem ein Pferd stand.

Vaalbek (Belgien) – Die Kraft der Natur ist gewaltig. Erst kürzlich hat das Orkantief Eunice dies wieder einmal bewiesen. In ganz Europa sind Gegenstände zerstört und sogar Menschen dem Sturm zum Opfer gefallen – in Belgien hat es auch ein Pferd schlimm erwischt. Sogar so stark, dass sein Überleben an ein Wunder grenzt.

Pferd von Sturm Eunice stark verletzt: Armdicker Ast bohrt sich tief in den Rücken

Der Wind pfeift in Orkanstärke durch die Luft. Lautes Knarren und tief einknickende Bäume. Zwischendurch immer wieder heftige Regenschauer. Eine Wetterlage, die auch für Tiere gefährlich werden kann und sie deswegen geschützt stehen sollten. Wie auch der Schimmel in Belgien, der in einem Unterstand genüsslich und zufrieden sein Heu frisst.

Doch das Pferd kann nicht ahnen, dass der Baum in der Nähe des Unterstandes durch die Kraft des Windes allmählich den Halt im Boden verliert. Der Baum entwurzelt und kracht mitten auf den Unterstand des Pferdes.

Der Ast eines entwurzelten Baumes hat sich tief in den Rücken eines Pferdes gebohrt. (Symbolbild)

Pferd von Sturm Eunice stark verletzt: Horror-Unfall schockiert die Tierärzte

Bei dem Unfall trifft ein etwa armdicker Ast des Baumes den Schimmel mit voller Wucht und rammt sich tief in seinen Rücken hinein. Ein Horror-Unfall, der die Tierärzte in der Pferdeklinik Equitom in Lummen zutiefst schockiert. „Das Pferd kam mit einem schwerwiegenden Schockzustand in die Klinik und wir mussten es die ganze Nacht über stabilisieren“, schreibt die Tierklinik auf Facebook.

Die angefertigten Röntgenbilder enthüllen das schreckliche Ausmaß der Verletzung: Mehrere gebrochene Wirbelfortsätze und eine Wunde, die bis hinter das Schulterblatt reicht. „Die Wunde war so tief, dass man einen ganzen Arm hineinstecken konnte. Wir mussten dem Tier sofort entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente verabreichen“, berichtet Tierarzt Tom Mariën gegenüber dem belgischen Nachrichtenportal „VRT NWS“.

Pferd von Sturm Eunice stark verletzt: Alle drücken die Daumen für seine Genesung

Um eine Operation kommt der Schimmel nicht herum. Doch kaum zu glauben, dass er sowas Schreckliches überhaupt überlebt hat. Tierarzt Mariën ist sich sicher: „Ohne den Unterstand hätte das Pferd nicht überlebt.“ Das Personal der Pferdeklinik* behandelt den Schimmel nun auf der Intensivstation weiter und hofft, dass er sich wieder erholen wird – auch wenn dies mit Sicherheit mehrere Monate dauern wird.

Für den kleinen Schimmel sind alle Daumen gedrückt und auch unzählige Facebook User hoffen, dass er sich von diesem schlimmen Unfall wieder erholt.

  • „Oh mein Gott, das ist schrecklich - ich bete, dass das arme Pferd vollständig genesen wird.“
  • „Armer Kerl 😢 hoffe er kommt durch, unsere Gebete sind mit euch 🙏 für ihn❤💙.“
  • „Armer Junge. Wir beten, dass er es schafft ❤.“
  • „Viele Gebete für dieses Pferd🦄 und für euch, die ihr versucht, ihn zu retten 😇🙏🏻.“
  • „Ohh Gott wie schrecklich, ich drücke ihm alle Daumen für seine Genesung. 💖💖💖.“

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imagebroker/theissen/Imago