1. Landtiere.de
  2. Pferde

Pferde helfen Menschen – Studie zeigt, sie heilen nach schlimmen Erlebnissen

Erstellt:

Von: Lara-Sabrina Kiehl

Ersthelfer sehen oft Schlimmes und leiden danach häufig unter dem Erlebten. Wie eine Studie zeigt, können Pferde beim Verarbeiten helfen.

Nach traumatischen Erlebnissen oder auch in besonders schwierigen Zeiten sind uns Tiere häufig eine große Stütze. Immer wieder stellen sie in vielfältigen Therapien, aber auch im privaten Umfeld ihre Heilkräfte unter Beweis. Dass auch Pferde uns Menschen in vielen Situationen unterstützen, ist bereits bekannt. Doch nun hat eine kanadische Studie herausgefunden, wie wertvoll ihre Anwesenheit auch für Ersthelfer, die unter posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) leiden, sein kann.

Pferde heilen – Studie zeigt, sie helfen Ersthelfern nach schlimmen Erlebnissen

Ersthelfer sehen oft schlimmes und leiden danach häufig selbst unter dem Erlebten. Wie eine Studie zeigt, können ihnen Pferde beim Verarbeiten helfen.
Pferde heilen Menschen und geben Ersthelfern nach traumatischen Erlebnissen ein Gefühl der Ruhe. (Symbolbild) © Frank Sorge/Imago

Für ihre Studie ließen die Forscher sieben Ersthelfer an einer Therapie teilnehmen. Zuvor wurden alle auf Angst, Depression, Trauma, Inflexibilität und Vermeidungsverhalten getestet. Acht Wochen dauerte die Behandlung insgesamt. Pro Woche standen 90 Minuten Pferdetherapie auf dem Programm, in der die Teilnehmer mit den Tieren Übungen vom Boden aus machten. Für die Forscher war es vor allem wichtig, herauszufinden, was die Teilnehmer bei der Therapie empfinden.

Wie die Pferdetherapie auf die Teilnehmer wirkte, ist bemerkenswert. So berichten die Teilnehmer davon, weniger Angst zu haben, sich friedlicher zu fühlen und mehr Vertrauen in sich selbst und andere zu haben. Außerdem berichten die Forscher, dass alle Ersthelfer immer wieder sagten, „dass die Zeit mit den Pferden ihnen ein Gefühl der Ruhe brachte.“ Die Therapie mit den Pferden bewerten die Teilnehmer sogar als wertvoller als jene mit Personal. Unterstützung von ihrem Pferd erfährt auch eine Besitzerin, die von ihrer Stute im Krankenhaus besucht wird.

Pferde heilen – „Sie sehen und fühlen deinen Schmerz und deine Emotionen“

Die Teilnehmer schätzen die Therapie mit den Pferden aber auch noch aus weiteren Gründen: „Bei den Pferden zu sein, ermöglichte es mir, mich auf das Führen und die Anwesenheit bei den Pferden zu konzentrieren. So habe ich nicht über die Probleme des Tages nachgedacht“, erklärt einer der Teilnehmer. Und ein anderer Ersthelfer meint: „Wenn ich mit den Pferden verbunden bin, scheinen sie in der Lage zu sein, direkt in deine Seele zu schauen. Sie sehen und fühlen deinen Schmerz und deine Emotionen.“

Pferde heilen – Studie unterstreicht den therapeutischen Wert der Pferdetherapie

Mit ihren Ergebnissen unterstreicht die Pilotstudie, den therapeutischen Wert der Pferdetherapie und zeige laut der Forscher „eine vielversprechende Ergänzung für die zukünftige Versorgung von Ersthelfern“ auf. Denn die Ergebnisse überzeugen in ganzer Linie: „In Übereinstimmung mit unseren Vorhersagen erlebten die Teilnehmer nach Abschluss des Programms deutlich weniger Depressionen und traumabedingte Symptome. Bemerkenswerterweise erfüllten zahlreiche Teilnehmer, die vor Beginn des Programms die Schwelle für Depressionen und PTBS erreicht hatten, nach ihrer Teilnahme am Programm die Kriterien nicht mehr.“ Wie eine Studie beweist, unterstützen Pferde auch Parkinson-Patienten.

Weil die Studienergebnisse zeigen, wie hilfreich der Einsatz von Pferden bei Ersthelfern mit Traumata sein kann, hoffen die Forscher nun darauf „dass die Vorteile, die Ersthelfer in diesem Pilotprojekt erfahren haben, zu einer groß angelegten Forschung in diesem Bereich führen“. „Dadurch könnte dieses Programm einer größeren Gruppe kanadischer Ersthelfer angeboten werden, die unter psychischen Belastungen leiden, einschließlich Angstzuständen, Depressionen und PTBS.“

Auch interessant