1. Landtiere.de
  2. Weitere Tiere

Hund wird auf Balkon ausgesperrt und misshandelt: „Ist ja nur ein Gegenstand“

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Ein Hund wird emotional und körperlich missbraucht. Die Nachbarn sind alarmiert, als zudem ein schockierendes Tonband sowie ein Bild auftaucht.

Hunde gelten als des Menschen bester Freund. Sie sind loyal und sehr treu gegenüber ihrem jeweiligen Besitzer. Doch andersherum kann man das nicht immer sagen. Nicht jeder Hundehalter liebt seinen Wauwau oder behandelt ihn so, wie er es verdient. Es ist als Tierliebhaber kaum zu glauben, wie manche Besitzer mit ihren Vierbeinern umgehen.

Hund wird auf Balkon ausgesperrt und misshandelt: „Ist ja nur ein Gegenstand“

In der Ferienzeit passiert es zum Beispiel nicht selten, dass Haustiere einfach neben der Straße ausgesetzt werden. Eine Katze hingegen wird fast verhungert gefunden, nachdem sie ihre Besitzerin in der Wohnung zurückgelassen hat, um in den Urlaub zu fahren. Die Tierheime sind bereits am Limit. Andere wiederum lassen ihren Vierbeiner etwa den ganzen Tag angekettet oder sperren ihn bei jedem Wetter in den Garten oder auf den Balkon. Dass die Tiere frieren, bellen oder leiden, scheint die Halter nicht zu stören.

Manche ereilt sogar noch ein schlimmeres Schicksal: Sie werden emotional und körperlich misshandelt. Die Tiere erleiden Schmerzen und sind ihren Besitzern hilflos ausgeliefert. Doch glücklicherweise gibt es aufmerksame Leute und Nachbarn, die den Fellnasen aus ihrer misslichen Lage helfen wollen. Glücklicherweise können sie Unrecht nicht nur sehen und melden, sondern auch öffentlich verbreiten, zum Beispiel über die sozialen Netzwerke, um mehr Menschen zu erreichen.

Das hat sich wohl auch eine Facebook-Userin gedacht, als sie bemerkt, dass ein Hund fast täglich auf dem Balkon ausgesperrt wird. Man mag sich kaum vorstellen, wie sehr er unter den vergangenen Hitzewellen im Sommer gelitten haben muss. Die Userin macht ein Foto des verzweifelten Vierbeiners, der sie geradewegs durch die Kamera anstarrt und postet es in die Facebook-Gruppe „VERspotted: Landkreis Aurich“. Dort geht das Posting aktuell auch viral. Viele User sind entsetzt angesichts des Bildes, das sich ihnen bietet.

Hund wird auf Balkon ausgesperrt und misshandelt: Netz ist schockiert

Die Userin, die es gepostet hat, schreibt dazu: „Armer kleiner Kerl … Fast täglich auf dem Balkon ausgesperrt … Die halbe Straße hat schon mehrfach Polizei/Feuerwehr gerufen ... Es gibt ein Tonband … Da bekommt der Hund sogar Schläge/und quietscht vor Angst und Schmerzen …“. Abschließend meint sie sarkastisch: „Aber wen interessiert es … ist ja nur ein Gegenstand …“. Andere Tierliebhaber kommentieren sofort, dass sie auch das zuständige Veterinäramt einschalten sollte.

Eine andere Userin schreibt, dass ihr Mann im Tierschutz tätig sei und sie sich bei ihm melden soll. Andere drohen sogar, bei der Besitzerin vorbeikommen zu wollen, um sie zur Rede zu stellen oder schlimmeres. Doch schließlich gibt ein User Entwarnung. Offenbar sollen die Behörden bereits eingeschaltet worden und den Hund befreit haben. Wo er sich jetzt befindet und ob er wieder zu seiner Besitzerin zurückkehrt oder in eine Pflegefamilie kommt, bleibt ungeklärt.

Auch interessant