Studie liefert Beweis

Katze steckt Frau mit Corona an – weltweit erster Fall in Thailand

  • schließen

Es ist bekannt, dass Menschen das Coronavirus auf ihre Haustiere übertragen können. Nun soll eine Katze eine Frau in Thailand mit dem Virus angesteckt haben.

Songkhla (Thailand) – Auf der ganzen Welt werden die Coronabestimmungen nach und nach gelockert, trotzdem stecken sich nach wie vor viele Menschen mit dem Coronavirus an. Mehrere Fälle haben bewiesen, dass sich auch Haustiere bei ihren Besitzern mit dem Virus anstecken können. Umgekehrt war es noch nicht bekannt – bis jetzt. Denn nun wurde in einer Studie zum allerersten Mal die Übertragung von einer Katze auf den Menschen nachgewiesen.

Katze steckt Frau mit Corona an – weltweit erster Fall in Thailand

In Thailand hat eine Katze eine Frau mit Corona infiziert. (Symbolbild)

Der Fall ereignet sich bereits im August 2021. Die Besitzer der Katze müssen wegen einer Coronainfektion mit dem Krankenwagen nach Songkhla gebracht werden, weil in ihrer Heimatstadt Bangkok keine Krankenhausbetten mehr frei sind. Die Katze, die ebenfalls positiv auf das Virus getestet ist, nehmen sie mit, weil sie niemanden haben, der nach ihr sehen kann. In Songkhla angekommen, untersucht eine Tierärztin die Katze und wird dabei von dem Tier angeniest. Wenige Tage später ist auch sie mit dem Virus infiziert.

Katze steckt Frau mit Corona an – zunächst glaubt keiner daran

Dennoch hält die Tierärztin es zunächst für unwahrscheinlich, sich bei der Katze angesteckt zu haben. Denn eine Übertragung des Virus vom Haustier auf den Menschen war bisher noch nicht bekannt. Zudem hat die Veterinärin während der Behandlung Handschuhe und Maske getragen. Da sie aber zu diesem Zeitpunkt keinerlei Kontakt zu den Besitzern der Katze und auch zu niemandem in ihrem Umfeld mit Covid-19 gehabt hat, spricht das für die Theorie, dass sie sich tatsächlich bei der Katze angesteckt hat.

Katze steckt Frau mit Corona an – Studie beweist Übertragung

Forscher der „Prince of Songkhla University“ untersuchen den Fall und haben jetzt eine Studie veröffentlicht, die die Übertragung von der Katze auf die Tierärztin dokumentiert. In einer Genomsequenzierung finden die Wissenschaftler schließlich heraus, dass die bei der Katze, ihren Haltern und der Tierärztin gefunden Viren sehr eng miteinander verwandt sind. Kontakt zu den Besitzern gab es nicht, bleibt nur die Möglichkeit der Übertragung durch die Katze. Experten warnen übrigens auch, dass eine Übertragung der Affenpocken vom Menschen auf Katzen möglich ist.

Katze steckt Frau mit Corona an – dennoch kein Grund zur Beunruhigung

Weil diese Virusvariante in der Region damals nicht sehr verbreitet ist, sehen die Forscher eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich die Katze das Virus auf die Veterinärin übertragen hat. Wissenschaftler sehen aufgrund des Falls aber keinen Grund zur Beunruhigung, denn das Virus wird deutlich häufiger vom Menschen auf Katzen übertragen als umgekehrt. Positiv getestete Halter sollten deshalb unbedingt so gut es geht Abstand zu ihren Haustieren wahren oder auch Tiere zu isolieren, bis sie wieder negativ sind.

Rubriklistenbild: © Silas Stein/Imago