1. Landtiere.de
  2. Weitere Tiere

Kühe lösen Polizeieinsatz aus: Fünfzig Tiere machen Stadt unsicher

Erstellt:

Von: Nina Marie Jarosch

Einer Kuhherde gelingt es am Sonntagabend von der Weide auszubüxen. Die fünfzig Tiere machen sich auf den Weg in Richtung Stadt und lösen einen Großeinsatz aus.

Wilhelmshaven – Aus bisher ungeklärter Ursache gelingt es einer Kuhherde von etwa 50 Tieren am Sonntag in den Abendstunden von ihrer Weide auszubüxen. Sie machen sich dann sogleich zielstrebig auf den Weg ins benachbarte Wilhelmshaven und lösen so einen Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr aus.

Kühe lösen Polizeieinsatz aus: Fünfzig Tiere machen Stadt unsicher

Sonntag Nacht hatte eine Kuhherde auf ihrer Weide in Roffhausen im Landkreis Friesland wohl etwas anderes im Sinn als einen gemütlichen Abend zu Hause. Irgendwie gelingt es ihnen, ihre eingezäunte Weide zu verlassen und sich schnurstracks auf den Weg in Richtung Stadt zu begeben. Ihre Nachtwanderung löst allerdings schnell einen Großeinsatz aus und bescheren Polizei und Feuerwehr reichlich Arbeit. Eine Kuh und eine Katze pflegen eine zauberhafte Freundschaft und kuscheln sich in den Schlaf.

Zwei Kühe stehen auf einem Weg in einem Wohngebiet.
Der nächtliche Ausflug einer Kuhherde in die Stadt beschert den Einsatzkräften reichlich Arbeit. © Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland

Kühe lösen Polizeieinsatz aus: Behinderungen bei Straßen- und Bahnverkehr

Für ihren nächtlichen Ausflug in die Stadt nehmen die Tiere unter anderem den Weg über die Bundesstraße B210 und sorgen so für mächtige Verkehrsbehinderungen. Sogar der Bahnverkehr war davon betroffen. Mehrere Fahrzeuge und Feuerwehr waren über Stunden im Einsatz, um die gehörnten Damen wieder einzufangen. Trotzdem gelingt es etlichen Tieren, bis in das Stadtgebiet Wilhelmshaven vorzudringen. Ein Stier wird von einem Fluss mitgerissen und stürzt dann sogar noch einen Wasserfall herunter.

Kühe lösen Polizeieinsatz aus: Einige Autos beschädigt

Der verantwortliche Landwirt und Besitzer der Kühe ist ebenfalls stundenlang mit dem Abtransport der ausgebüxten Tiere beschäftigt. Erst gegen 1.30 Uhr ist die ganze Kuhherde wieder eingefangen und der Großeinsatz beendet.* Wie sich im Nachhinein herausstellt, war der nächtliche Ausflug der Kühe ein teurer Spaß, denn es sind wohl einige Autos beschädigt worden. Die genaue Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant