Einsames Käuzchen

Mini-Kauz von Mama verstoßen – Polizei findet den hilflosen Vogel

  • schließen

Im nördlichen Ruhrgebiet werden Polizisten zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Ein kleiner Kauz sitzt einsam auf der Straße zwischen Fahrzeugen.

Herne – „Junge Eule zwischen Fahrzeugen“, lautet um Mitternacht ein Einsatz für das Streifenteam in Herne. Die zwei Beamten im Dienst machen sich auf den Weg. Doch was wird sie am Einsatzort erwarten? Eine hilflose Eule oder etwa ein Verkehrsunfall?

Mini-Kauz von Mama verstoßen – Polizei findet den hilflosen Vogel

Am Einsatzort angekommen, treffen sie zum Glück auf keinen Autounfall. Doch wo ist die Eule? Unter einem geparkten Auto werden die beiden Beamten fündig und gucken prompt in die großen Augen eines kleinen plüschigen Federknäuels. Obwohl der kleine Kauz völlig verängstigt ist, gelingt es den Beamten ihn schnell in ihre Obhut zu nehmen. Schließlich befindet er sich allem Anschein nach in einer hilflosen Lage. Wie er da hingekommen ist und warum, ist den Beamten ein Rätsel. Polizisten retteten auch diesen erschöpften Waschbären.

Polizeibeamte retten Minikauz.

Mini-Kauz von Mama verstoßen – Pflegestation nimmt die kleine Eule auf

Nach einer kurzen Autofahrt geht es für den Kauz erst einmal auf die Wache. Dort bestaunen ihn die anderen Beamten. Einen so niedlichen Gast gibt es dort mit Sicherheit nicht alle Tage. Nach dem kurzen Zwischenstopp fahren die Polizisten mit ihrem Schützling zu einer nahegelegenen Wildtier-Auffangstation. Die Mitarbeiter der Pflegestelle für Eulen, Greif- und Wasservögel schätzt das Alter des Waldkauzes auf etwa drei Wochen. Dort wird der kleine nun aufgepäppelt und für seine Zukunft fit gemacht. Die Experten erklären, dass die Mutter das Küken vermutlich aus dem Nest gestoßen hat, berichtet die Polizei NRW Bochum auf Facebook. Auch dieser Ziegenbock will gerne einmal im Polizeiwagen mitfahren.

Mini-Kauz von Mama verstoßen – Polizisten retten auch das Geschwisterchen

Doch kaum zu glauben: Nur wenige Stunden nachdem die Beamten das erste Käuzchen gerettet haben, folgt für sie auch schon die Rettung der zweiten Eule*. Denn wieder sitzt ein kleiner Kauz einsam auf der Straße. Und noch dazu genau auf der gleichen, an der die Beamten auch den anderen aufgefunden haben.

Vorort erleben die beiden Polizisten ein wahres Déjà-vu – wieder blicken sie in die großen Augen eines kleinen Federknäuels. „Da hängt der ‚Haussegen‘ bei Familie Kauz wohl schief“, sind sich die Beamten sicher und bringen auch ihren zweiten Schützling zu der Pflegestation, die die Findelkäuze nun gemeinsam aufpäppelt. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Polizei Bochum