Kleiner Kletterkünstler

Rotes Vari-Baby im Opel-Zoo – Tierpfleger feiern Nachwuchs

  • schließen

Im Kronberger Opel-Zoo ist die Freude groß, denn in der Madagaskar-Voliere herrscht Baby-Alarm. Die Roten Varis haben erstmals Nachwuchs.

Kronberg (Hessen) – Hurra hurra, das Vari-Baby ist da! Im Kronberger Opel-Zoo werden zwar viele Tierbabys geboren. Über den kleinen Kletterkünstler in der Madagaskar-Voliere freut sich das Team aber ganz besonders. Denn seit der Eröffnung des neuen Bereichs hat dort noch kein Jungtier das Licht der Welt erblickt – und auch für die Mama ist die Geburt eine Premiere.

Rotes Vari-Baby im Opel-Zoo – Tierpfleger feiern Nachwuchs

„Wir freuen uns natürlich ganz besonders über dieses erste Jungtier in der neuen Voliere, die mit zwei Pärchen Roter Varis und einer Gruppe weiblicher Kattas besetzt ist“, erklärt Zoodirektor Dr. Thomas Kauffels. Auch die Mutter könnte vermutlich stolzer nicht sein. Denn für das Vari-Weibchen ist es der erste Nachwuchs überhaupt. Auch im Zoo Leipzig gibt es Nachwuchs: Bei den Zwergplumploris sind süße Zwillinge geboren.

Bis zur Geburt am 9. Mai hat sie ihren Spross rund 100 Tage im Bauch getragen. Rote Varis bringen meist zwei bis vier Jungtiere zur Welt. Zu den charakteristischen Merkmalen der Lemuren gehören das fuchsrote Fell, ein heller Fleck im Nacken, Backenbärte und Büschel an den Ohren.

Das Jungtier bei den Roten Varis erkundet gemeinsam mit seiner Mutter schon neugierig die Umgebung.

Rotes Vari-Baby im Opel-Zoo – Führungen durch die Madagaskar-Voliere

Rote Varis, die ausschließlich auf der Masoala-Halbinsel an der Ostküste Madagaskars vorkommen, leben in kleinen Gruppen, die von Weibchen angeführt werden. Durch Waldrodungen und illegale Jagd sind die Tiere allerdings vom Aussterben bedroht. Seit Mai 2021 können Besucher die flinken Tiere in der neuen Behausung im Opel-Zoo beim Klettern und Springen durch die Baumwipfel beobachten. Zweimal täglich bietet das Team Führungen durch die Madagaskar-Voliere an. Am 11. Juni 2022 startet außerdem die nächste öffentliche Führung zu den Jungtieren, die es jetzt bei zahlreichen Tierarten gibt. Zoofans dürfen also gespannt sein, ob sie bei ihrem nächsten Besuch einen Blick auf das süße Vari-Baby erhaschen können.

Große Trauer herrscht dagegen im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Hier völlig unerwartet ist Elefantenjunge Raj im Alter von gerade einmal vier Jahren gestorben, wie 24hamburg.de berichtet.

Rubriklistenbild: © Archiv Opel-Zoo