1. Landtiere.de
  2. Weitere Tiere

Pferd verliert gegen Mensch – ungewöhnlicher Marathon in Wales

Erstellt:

Von: Sina Lück

Beim „Man versus Horse“-Marathon in Wales messen sich Menschen gegen Pferde – mit verblüffenden Ergebnissen, wie ein Feuerwehrmann beweist.

Wales (Großbritannien) – Mensch gegen Pferd. Wo gibt es denn sowas? Was nach einer irrsinnigen Schnapsidee klingt, ist in Großbritannien schon lange Realität. Bereits seit 1980 findet in Wales der „Man versus Horse“-Marathon statt, bei dem sich Läufer gegen Pferd-Reiter-Paare messen. Bei der diesjährigen Auflage hatten die vierbeinigen Athleten keine Chance gegen einen blitzschnellen Feuerwehrmann.

„Man versus Horse“-Marathon in Wales
„Man versus Horse“-Marathon in Wales (Symbolbild) © Zuma Press/Imago

Pferd verliert gegen Mensch – ungewöhnlicher Marathon in Wales

In einem Rennen gegen Tiere zieht der Mensch meist den Kürzeren. Denn Pferde erreichen beispielsweise Höchstgeschwindigkeiten von 70 Kilometern und mehr pro Stunde. Dass es aber auch mal anders herum sein kann, hat Dwain Chambers vor einigen Jahren bewiesen. Bei einem 100 Meter Rennen kam der britische Sprinter ganz knapp vor einem Rennpferd über die Ziellinie – aber auch nur, weil die Distanz sehr kurz war und der vierbeinige Kontrahent einen schlechten Start hatte.

Im walisischen Llanwrtyd Wells ist die Strecke nicht gerade kurz: stolze 22 Meilen, also rund 35 Kilometer, geht es bei Wind und Wetter durch hügeliges und sumpfiges Gelände. Bei dem ungewöhnlichen Rennen müssen die zwei- und vierbeinigen Athleten daher nicht nur Schnelligkeit, sondern auch Ausdauer und Geschick beweisen. Vielleicht war es diese Kombination, die dem 37-jährigen Feuerwehrmann und Geländeläufer Ricky Lightfoot – der Name ist tatsächlich kein Scherz – besonders gut lag und ihm am Ende den entscheidenden Vorsprung bescherte. So wie der blinden Reiterin Laura Kelmere, die bei ihrem ersten Distanzrennen den Sieg holt.

Pferd verliert gegen Mensch – Feuerwehrmann zwei Minuten schneller im Ziel

Mit einer Zeit von 2:22:23 erreichte Lightfoot zwei Minuten vor dem schnellsten Pferd das Ziel. Damit schrieb der Läufer echte Marathon-Geschichte: Denn der letzte Sieg gegen ein Pferd liegt bereits 15 Jahre zurück. „Ich hatte von den beiden früheren Gewinnern Huw Lobb und Florien Holtinger gehört und freue mich, mich jetzt zu den nur drei Menschen zu zählen, die über die Pferde triumphiert haben“, sagt Lightfoot gegenüber dem US-amerikanischen Fernsehsender „CNN“.

Auch interessant