1. Landtiere.de
  2. Weitere Tiere

Spinnen in der Wohnung – Mit Minze lässt sich der Achtbeiner vertreiben

Erstellt:

Von: Lara-Sabrina Kiehl

Spinnen im Haus lösen bei Ihnen große Panik aus? Damit sind Sie nicht alleine. Wie gut, dass eine Pflanze Abhilfe schafft und die Achtbeiner fernhält.

Hätten Sie es gewusst, dass in einem Haus durchschnittlich etwa 1.500 Spinnen leben? Wenn es Ihnen jetzt kalt den Rücken herunterläuft, gehören Sie vermutlich zu den Menschen, die beim Anblick einer Spinne schreiend wegrennen. So geht es ziemlich vielen. Genau genommen ergeht es so statistisch gesehen einer von fünf Frauen und einem von zehn Männern. Doch ein einfacher Trick verspricht Abhilfe und soll die achtbeinigen Schreckgespenster fernhalten.

Spinnen in der Wohnung – Minze schlägt Achtbeiner in die Flucht

Spinnen im Haus lösen bei Ihnen große Panik aus? Damit sind Sie nicht alleine. Wie gut, dass eine Pflanze Abhilfe schafft und die Achtbeiner fernhält. (Symbolbild)
Eine kleine Spinne an der Wand kann so manche Menschen in große Panik versetzen. (Symbolbild) © blickwinkel/Imago

Spinnen haben acht Beine, zwei Körperglieder und bis zu acht Augen. Manche Arten, wie die Nosferatu-Spinne, die sich nun auch in Deutschland ausbreitet, sind giftig. Das trifft aber längst nicht auf alle zu. Hausspinnen zum Beispiel sind ungiftig und dennoch haben viele Menschen Angst vor ihnen. Der Fachbegriff dafür: Arachnophobie. Für Panik sorgen auch Bananenspinnen.

Wer es satthat, Spinnen im Haus zu haben, für den gibt es eine einfache Lösung. Eine, die nützlich und dekorativ zugleich ist: die Minzpflanze. Sie vertreibt lästige Spinnen, da die Tiere ihren Duft nicht ausstehen können. Das gilt übrigens für Mäuse und Mücken ebenso. Am Bodensee ist mittlerweile die asiatische Tigermücke entdeckt worden.

Spinnen in der Wohnung – Tote Spinnen locken noch mehr an

Doch nebenbei hat die Minzpflanze noch andere Vorzüge. Schließlich lässt sich aus Minzblättern leckerer Minztee zubereiten. Und mit einem Minztee in der Hand und keiner Spinne an der Wand lässt es sich zu Hause noch besser entspannen. Erst recht für alle, die vorsorglich immer einen Schuh oder ein Buch parat halten, um allen kreuzenden Spinnen sofort den Garaus zu machen. Was übrigens keine gute Lösung ist, denn tote Spinnen locken nur noch mehr Spinnen an. Und welcher Arachnophobiker will das schon? Viele Vogelspinnen gibt es in Indien, die dort ein ganzes Dorf angreifen.

Auch den Staubsauger in die Hand zu nehmen, bringt nichts. Nach kurzer Zeit kriechen die Achtbeiner wieder raus und suchen sich erneut ein schönes Plätzchen in Ihrem Heim. Versuchen Sie es also mal mit Minzpflanzen. Eine für jeden Raum sollte es aber sein, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen.

Auch interessant